Ur-UTV völlig neu

Mahindra, der indische Fahrzeugproduzent stellt den Roxor Geländewagen zunächst exklusiv in den Vereinigten Staaten vor. Dort wird der Offroader auch tatsächlich gebaut. Jeep Willys lässt schön grüßen.

Mahindra hat sein erstes Fahrzeug in den Vereinigten Staaten auf den Markt gebracht. Der Mahindra Roxor ist nur für den Offroad-Einsatz geeignet und wird in den USA in der Nähe von Detroit hergestellt.

Der neue SUV mit dem Namen Mahindra Roxor wird in Mahindras neuer Produktionsstätte in Auburn Hills in der Nähe von Detroit, Michigan, hergestellt und wird in Kürze zu einem Basispreis von etwa 15.000 US Dollar erhältlich sein. Der neue Roxor basiert im Wesentlichen auf dem Mahindra Thar, ein Geländewagen, der dem Jeep Wrangler sehr ähnlich sieht. Der Roxor verfügt aber über eine lange Liste von Änderungen einschließlich einer geänderten Front. Der Roxor ist ein Fahrzeug ohne Schnick-Schnack, ohne Türen, ohne Dach und ohne Windschutzscheibe und soll in erster Linie die Offroad-affinen Amerikaner mit entsprechender Side-by-Side Erfahrung ansprechen. Das könnte durchaus gelingen.

Innen wird der Roxor ebenfalls sehr asketisch ausgestattet sein. Ein Armaturenbrett aus Stahl unterstreicht den robusten Look. Der Mahindra Roxor wird mit einer ganzen Reihe von Zubehör wie Schwerlastseilwinden, Lichtleisten, Geländereifen usw. erhältlich sein. Das Modell verfügt außerdem über einfache Sitze vorn und einen robusten Haltegriff für die Beifahrerseite am Armaturenbrett. Darin integriert ist außerdem ein einfacher Tacho, der in der Mitte angebracht ist, während die Mittelkonsole über Amerikas beliebteste Fahrzeugausstattung verfügt  – einen Getränkehalter!

Der Mahindra Roxor verfügt über einen 2,5 Liter Vierzylinder-Turbodieselmotor. Der Motor leistet bescheidene 62 PS. Der Roxor ist für den amerikanischen Markt natürlich für den Rechtsverkehr mit dem Lenkrad auf der linken Seite ausgestattet, in Indien wäre das anders. Der Wagen verfügt über ein Schaltgetriebe, sowie einen traditionellen manuellen Allrad-Schalthebel. Bei 72 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Mahindra gibt als Grund für den relativ niedrigen Wert an, das das Fahrzeug nur für den reinen Offroadbetrieb konzipiert ist. Dafür ist die Anhängerkapazität mit knapp 1,6 Tonnen für ein Fahrzeug dieser Größe schon enorm. Mit 23 Zentimeter Bodenfreiheit kann der Roxor im Gelände punkten.

Der Roxor wird in den USA zusammengebaut, die Teile werden in Indien produziert und lediglich zum Zusammenbau in das neue Werk in Auburn geliefert. Dabei ist rund die Hälfte aller Teile im Vergleich zum Basismodell Thar neu konstruiert. Es wird auch eine ganze Reihe von Farb- und Ausstattungsvarianten geben. Völlig auf den Kundengeschmack zugeschnitten werden ca. 900 Möglichkeiten der Individualisierung angeboten.

Die Tatsache, dass der Roxor nicht über das vorhandene Mahindra-Traktorenhändlernetz vertrieben wird, sondern über die einschlägigen Powersport-Dealer zeigt, das Mahindra eine neue Kundenschicht ansprechen möchte. Immerhin sind durch das Engagement der Inder mit 230 Millionen US Dollar in das neue Werk rund 300 Arbeitsplätze entstanden. Ob und wann Mahindra den Roxor vielleicht auch in Europa anbieten wird, war aktuell nicht zu erfahren. Ohne Ambitionen, das Fahrzeug auch für den öffentlichen Straßenverkehr fit zu machen, sollte das sehr schwer werden. Dennoch, klassischer kann ein UTV kaum aussehen. Die Optik wird sicher eine Menge Leute ansprechen. Mehr Infos unter: http://www.roxoroffroad.com

Schlagworte:

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top