Neue Rekorde

Die Extremreise vom Bodensee nach Benin und wieder zurück ist geglückt. Gerry Mayr, 12-facher Weltrekordinhaber, ist zurück von seinem Völker und Kulturen verbindenden Abenteuer. Bei seiner Extremtour fuhr er gleich zwei Weltrekorde ein.

Konstanz: bei Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt fuhr Gerry Mayr vom Bodensee über die Alpen mit einem, kleinen 125 ccm Motorrad. Im Mittelmeerraum stiegen diese bereits auf 12 Grad. Die Fahrt durch Afrika beginnt in Tanger, von dort aus geht es entlang der Atlantik Küste durch die Sahara und Mauretanien, von dort aus nach Mali. Sandstürme begleiteten Gerry und auch die Temperatur stieg. Die höchste Temperatur gab es in Burkina Faso mit 49 Grad.

Vom Orient in das farbenprächtige Schwarzafrika führte in die zum Teil mit Schlaglöcher überhäufte Strasse und Piste durch Burkina Faso und durch Benin. Geschlafen wurde meist beim ersten Teil der Reise neben dem Motorrad in einem kleinen Zelt. Mit einem solch kleinen Fahrzeug eine Strecke von 7000 Kilometer in 18 Tagen zu fahren ist nicht nur sportlich sondern auch außergewöhnlich.  Am Atlantischen Ozean in Cotonou angekommen wechselte Gerry das Fahrzeug und fuhr mit dem dort abgestellten Quad und Anhänger über Niger wieder zurück an den Bodensee.

Ein Quad ist nicht unbedingt, das einfachste und bequemste Fortbewegungsmittel für solch eine lange Reise zumal es auch noch den Anhänger ziehen musste. Der vollbeladene Anhänger, in welchem nun auch das 125 ccm Motorrad platz finden musste, transportierte mitunter auch einen Gleitschirm samt Motor um Afrika von der Luft aus zu betrachten.

Durch mehrere Flüge in den verschiedenen Ländern konnte Gerry tolle Luftaufnahmen mit nachhause nehmen. Am 02.04.2019 nach insgesamt 48 Tagen, fährt er mit seinem Gespann vor begeisterten Freunden in Konstanz vor. Über die abenteuerliche Reise mit tollem Ausgang, gibt es Samstag den 06.04.2019 eine Willkommen Party um 19:00 Uhr in der Byk-Gulden-Str. 33 in 78467 Konstanz.

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top