Vorentscheidungen in Spremberg

Während anderen Orts zahlreiche Oktoberfeste Jung und Alt in die Bierzelte lockte, fand in Spremberg der vorletzte Lauf zur diesjährigen endrance-masters, der deutschen DMV Cross-Country-Meisterschaft für Quad, ATVs und SXS statt.

Jugendarbeit: Die endurance-masters planen in die Zukunft.

Der MCC Spremberg hatte einmal mehr eine meisterschaftswürdige Offroad-Runde in den Brandenburger Sand gezaubert. Rundenzeiten zwischen sechs und sieben Minuten wurden angekündigt; die Schnellsten bewältigten den Parcours gar etwas schneller. Im Osten nichts Neues, sollte man meinen, schaut man nach Spremberg in die Ergebnislisten. Die Favoriten haben sich meist durchgesetzt, bei den Kids ist alles klar, Oliver Kotuc und Ben Wolfram siegen überlegen. Den beiden ist der Titel nicht mehr zu nehmen.

Tolle Action beim vorletzten Lauf.

Jugend auf dem Vormarsch

Bei den großen Youngstern sind für mehrere Fahrer die Meisterschaftshoffnungen noch intakt. „Gut dass es einen Streichlauf gibt”, meinte dann auch Lennox Quellmalz, dem wenige Runden vor dem Ziel die Hinterachse seiner 250er Yamaha abgebrochen ist. Jetzt kommt es auf den Endlauf in Boxberg an, ob Lennox seinen großen Rivalen, den Tschechen Zbynek Bartos noch abfangen kann. Auch Zbynek hatte in Spremberg Pech, auch bei ihm streikte die geschundene Technik. Man sollte aber auch die Chancen von Justin Linke nicht vergessen. Justin hat seinen Streichlauf schon hinter sich und so durchaus die Möglichkeit noch auf die oberste Stufe des Sieger-Podestes zu klettern.
Auch bei den kleinen Youngstern sind die Messen noch nicht gelesen. Gerade mal 10 Punkte trennen die ersten drei der Meisterschaft. Die Stiller-Brüder setzen den Favoriten aus Prag mächtig unter Druck. Max Timos, bekannt für seinen herzhaften Einsatz, musste nach einer Regelverletzung erleben, dass man auch mal am grünen Tisch einen Platz verlieren kann: im Zeitnahme-Bereich herrscht bei endurance-masters striktes Überholverbot. So spülte der Sieg in Spremberg Matteo, den jüngeren der Stiller-Brothers an die Tabellenspitze. „Ich werde beim Endlauf in Boxberg alles geben”, verspricht der junge Yamaha-Pilot seine Chancen zu wahren.

Chancen wahren in den endurance-masters

In den klassischen Klassen

Drei Stunden am Stück, das ist das klassische endurance-masters-Renn-Format. Die ATV-Klasse dominiert Andreas Rosenlöcher, trotz seines Sturzes, unangefochten. Der Tagewerbener führt vor dem Endlauf uneinholbar. Ein Überschlag hat den schnellen Polaris-Piloten zwar ausgenockt, der Titel ist ihm nicht mehr zu nehmen. Bei den Quads schien es lange so, dass Max Szulc die Sache sicher im Griff hat. Doch in Spremberg bleibt der stürmische Pole wenige Runden vor der Zielflagge mit technischen Problemen liegen. Er liegt in der Meisterschaft zwar noch knapp in Führung, Lumir Krumpolec und Ulli Schirnick wittern bei einem erneuten Punkteverlust der Polen ihre Chance auf den Titel.

Schnelle Klassen unterwegs.

Beide 1,5 Stunden-Klassen sind vor Boxberg noch offen. Niklas Wittek hat erstmals die Chance endurance-masters-Meister zu werden. Nachdem ARTV-Spezialist Jay Gröpl einen Start in England dem Endlauf in Boxberg vorzieht , wird sein härtester Konkurrent Adam Krysiak die Meisterschaft wohl für sich entscheiden können.
Ein hartes Rennen verspricht der Endlauf in der Ü40 – Klasse zu werden. Marco Braasch, dessen Sohn Luc ganz nebenbei in der neue geschaffenen Youngtsre 450er-Klasse auf das Championat spekuliert, trifft hier auf Marcin Dumana, der trotz zweier genullten Läufen dem Norddeutschen in Tuchfühlung im Rücken sitzt. Wer in Boxberg gewinnt wird Meister: Beide Kämpfer haben die Messer geschärft.

In Boxberg geht es am 20. Oktober nochmal zur Sache.

Bei den Buggy sind die Messen gelesen. Christian Böhnke hat mit seinem erneuten Sieg in Spremberg die Kiste zugemacht. Eigentlich hatte der Can-Am-Fahrer vor mit einem Sicherheitslauf die Vorentscheidung zu besiegeln: „Das funktioniert aber nicht …” berichtet Christian nach dem Rennen. „Da wirste unkonzentriert und machst Fehler.” Also lieber volles Rohr. Dabei wäre es dieses Mal in Spremberg für Böhnke fast eng geworden. Hauptkonkurrent Mario Schütze lag mit der neuen Wildcat XX deutlich in Führung, als er sich im Tiefsand festfährt …

Side-by-Sides: Die Titelträger stehen fest.

Entscheidung fällt in Boxberg

Am 20.Oktober, ist die letzte Station der diesjährigen endurance-masters-Tour. In den Abraumdünen des Tagebau-Geländes Boxberg werden die Spezialisten des MSC Jämlitz wieder einen wüstenähnlichen Parcour zaubern, der die lange Saison der endurance-masters-Fahrer beenden wird.
Einzelergebnisse und Meisterschaftsstände:
https://endurance-masters.com

Text: endurance-masters
Fotos: Benjamin Kramer

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top