Aufregender Auftakt

iSOTEX DMV Quad Challenge 2015 startet mit mehr als 40 Quads und fünf Speedkarts

Lets Drift again: heiße Action zeigten die Fahrer und begeisterten die Zuschauer.

Lets Drift again: heiße Action zeigten die Fahrer und begeisterten die Zuschauer.

Es war alles dabei: Sonne, Staub, Action, Spannung, Stürze, Leidenschaft. Der Auftakt der ISOTEC® DMV Quad Challenge 2015 in Diedenbergen war nichts für schwache Nerven.

Der MSC Diedenbergen im DMV hatte die Veranstaltung wie die Bahn wieder einmal perfekt organisiert. Sonne pur bei angenehmen Temperaturen sorgte für ideale Rahmenbedingungen. Rund 40 Quad- und vier Speedkart-Fahrer stellten sich der Herausforderung und einige hundert Zuschauer ließen sich das Spektakel im Rhein-Main-Stadion am Rande des Taunus nicht entgehen. Die neue Renndistanz von 6 Runden war nicht nach jedermanns Geschmack, belohnte aber die Ausdauersportler.

In der Automatikklasse mit sieben Fahrern musste trotz Verletzung von Sabrina Findling und Krankheit von Udo Scholz in zwei Gruppen gefahren werden. Der Klassenbeste Heinz Brandt musste sich diesmal gewaltig strecken, um am Schluss wieder ganz oben zu stehen, denn insbesondere „Schwiegersohn in spe“ Daniel Hornemann vom MSC Ohmtal heizte dem Homberger gehörig ein. Am Schluss war das Homberger Podium mit Brandt, Hornemann und Bernd Schomber wieder mal perfekt. Ex-Speedwayfahrer Michael Domes fiel mit dem Homberger Clubquad im 1. Durchgang aus, wusste aber u.a. mit einem Laufsieg zu überzeugen. Axel Garthe vom iSOTEC Racing Team gab sein Renndebüt auf Platz 6. Und Jugendfahrer Milan Dreier überzeugte bei seinem 300er-Debüt gar mit Platz 5.

Die Rookies-Klasse mutet manchmal wie die MEFO Sportklasse an – von echten Anfängern kaum eine Spur. Der 2014er-Seitenwagenmeister Thomas Buß (MSC Nidda) fuhr auf seiner KTM mit 3 zweiten Plätzen gleich auf den 2. Podiumsplatz hinter dem noch 15-jährigen Marcel Brüner, der sich im ersten Lauf Christoph Budde geschlagen geben musste.

Buddes Hinterachse zeigte danach Ermüdungserscheinungen, so dass er ab Lauf 2 mit dem Automatikquad von Axel Garthe natürlich hoffnungslos hinterher fahren musste, dennoch wurde der Rossdorfer noch Dritter!

Für die einzige Verschnaufpause des Tages sorgte Tobias Mosler: Der Mann vom Quad Center Friedberg kollidierte im 2. Lauf mit der Bretterwand und zerstörte diese auf einigen Metern. Er selbst bieb unverletzt, aber die Diedenberger benötigten 50 Minuten, um den Sicherheitszaun wieder instand zu setzen.

Die neue Klasse 3 – 450 ccm ohne Zulassungsbeschränkungen – sorgte mächtig für Furore. Stephan Bischoff fuhr hier als Doppelstarter; der Meister der offenen Klasse Mike Ehlert hat sich auf die 450er-Klasse eingeschossen. Diese beiden Protagonisten kämpften auch zentimeterknapp um den Tagessieg, doch Bischoff verlor das faire Duell bereits im 2. Lauf: Am Start verflüchtigte sich seine Antriebskette und mit diesem Nuller konnte der Angenroder den iSOTEC-Fahrer trotz noch zweier Siege nicht mehr einholen. Dritter wurde Banshee-Pilot Dietmar Ziegler nach einem Trainingssturz vor dem Polen Damian Liszkowski. MEFO SportChef Joachim Liebl musste einen Lauf auslassen und wurde deshalb nur Fünfter.

In der Schülerklasse war Marlon Dreier vom MSC Ohmtal überlegen, aber Chantal Mayer (2./MSC Diedenbergen) wird immer besser. Celine Ernst vom iSOTEC Racing Team absolvierte ihre ersten Gehversuche auf dem Quad.

Die Jugendklasse ist zwar weiter in 6a und 6b aufgeteilt; die Jungs fahren aber in dieser Saison ihre Rennen gemeinsam. Gesamtbester und Klasse 6b-Sieger war, wie schon so oft zuvor, Titelverteidiger Malte Hermann aus Ladbergen auf seiner neuen E-ATV. Hinter ihm platzieren sich Simon Bonkowski (MSC Melsungen) und Niko Bauer, der im ersten Lauf ausfiel und im zweiten nicht antreten konnte.

Bei den Rookies war Spätanmelder Alexander Liebl vom MEFO Sport Team der Mann des Tages. Unter dem Motto „er kam, sah und siegte“ gewann er in seiner Klasse alle Läufe vor Rookie Marvin Schulze und Theo Garthe vom iSOTEC Racing Team.

Die „Königsklasse“ MEFO Sport Open machte ihrem Namen alle Ehre. Unter den sechs Fahrern über sechs Runden (!) auf der Bahn kämpften vor allem Christian Bonkowski, Stephan Bischoff, Detlef Brüner und Stefan Wagner um jeden Quadratzentimeter. Die Pace machte zunächst Bonkowski. Dann siegte Brüner. Ab dem dritten Lauf hatte sich Stefan Wagner auf die Ziesa 550 von Sven Ziehlke eingeschossen. Vor dem letzten Heat waren Brüner, Bonkowski und Wagner alle punktgleich, Bischoff lag nur 2 Punkte zurück! Und dann kam das Unvermeidliche: In der letzten Runde kam Wagner kurvenausgangs leicht quer, Bischoff kam nicht mehr vorbei und auch Bonkowski fuhr noch in die Quadansammlung hinein. Gottseidank verletzte sich keiner der Fahrer – ein Rennunfall, wie er nun immer mal wieder passieren kann. Schiedsrichter Klaus Ziller traf die einzig richtige Entscheidung: Er wertete den Lauf nach Runde 5 in der Reihenfolge Brüner – Wagner – Bischoff – Bonkowski und das war auch das Endresultat, nur dass Christian Bonkowski mit einem Punkt Vorsprung auf Stephan Bischoff Dritter wurde.

Das Rennen der Speedkarts gewann Andreas Klaus (Detmold) auf Jawa vor Mario Opfer (Niederaula), Peter Heussner (Niederaula) und Horst „Johnny“ Bund, alle auf Suzuki SV 650.

Mehrere hundert Euro an Spenden konnten für den Elternverein für Leukämie- und krebskranke Kinder Giessen e.V. gesammelt werden und damit wurde auch dieser neue Bestandteil der Quad-Show als Erfolg verbucht.

Nach dem gelungenen Auftakt in Hessen freut sich die Shorttrack-Gemeinde der ISOTEC® DMV Quad Challenge bereits auf Teil II der Show, das Rennen auf der Highspeed-Weltmeisterschaftsbahn am 9. Mai im wunderschönen tschechischen Kurbad Marienbad.

FOTOS: Thomas Gierth / Klaus Goffelmeyer

Text: Veranstalter

www.facebook.com/shorttrackquad

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top