Oste-Hamme Tour 3.0

„Quadfahren – ein Hobby für große Jungs“

„Der Spaß soll heute im Vordergrund stehen“, sagte Jörg Schreiber vom Quadclub Oste-Hamme, bevor das 2014er Quad-Treffen „Oste-Hamme-Tour 3.0“ seine Fahrt aufnahm. Der noch junge Club organisierte zum dritten Mal ein Quad-Treffen mit einer „Straßen-Ausfahrt“ und als Highlight „tobten“ sich die Quadfahrer mit ihren Maschinen auf der Crossbahn in Langeln aus.

Seit knapp vier Jahren besteht der Club, in dem sich Gleichgesinnte für gemeinsame Ausfahrten treffen. „Wir sind kein Verein, sondern eine lockere Interessengemeinschaft von Leuten, die einem gemeinsamen Hobby frönen. Wir haben weder einen Vorsitzenden, noch einen Kassenwart und nehmen auch keine Mitgliedsbeiträge“, erklärt Jan Garms. Das Altersspektrum reicht von 18 bis weit über 50 Jahren. Die Mitglieder kommen aus Gnarrenburg, Barkhausen, Karlshöfen, Brillit, Basdahl, Bremervörde, Bevern, Ritterhude, Anderlingen, Deinstedt, Gyhum, Hambergen und Ostertimke.

Die Mitglieder des Quadclub Oste-Hamme treffen sich an jedem ersten Sonntag im Monat um 11 Uhr in der Augustendorfer Gaststätte „Zum Huvenhoop“. Dort wird geklönt und gefachsimpelt und danach wird natürlich auch ein „Ausritt auf vier Rädern“ unternommen. Bei diesen monatlichen Treffen entstand die Idee zu einem Quad-Treffen, das auch in diesem Jahr von Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft durch Sachspenden unterstützt wurde. So fand eine Versteigerung statt, dessen Erlös der „Tafel“ in Bremervörde zugute kommen wird.

Rund 30 Quad- und ATV-Fahrer hatten sich zum Treffen eingefunden. Auf dem Parkplatz der Gaststätte „Zum Huvenhoop“, wo sonst die Gäste ihre Autos abstellen, blitzten und funkelten vormittags die top-sauberen Maschinen. Aus Brillit, Basdahl, Gnarrenburg, Karlshöfen, Osterholz-Scharmbeck, Ritterhude, Ebersdorf, Bevern, Heeslingen, Rotenburg/Wümme, Deinstedt, Beverstedt hatten sich ATV-Fahrer angemeldet und eingefunden. Gerd Studtfeld aus Hamburg war mit seiner „Can Am Outlander“ bereits zum zweiten Mal beim Quadtreffen in Augustendorf dabei. „Quadfahren ist ein Hobby für große Jungs“, sagt der Hamburger lachend. Er möchte Spaß haben und neue Leute kennenlernen. Kay Müller aus Hambergen ist das erste Mal auf dem Treffen, er hat seine Maschine extra neu gestylt und neue Reifen aufgezogen. „Jetzt will ich mal gucken, was die neuen Reifen im Gelände können“, sagt Kay Müller. Auf interessante Stunden freut sich Gert Viebrock aus Heeslingen. Der Heeslinger hat Motorrad gefahren, bevor er „auf 4 Räder umgestiegen“ ist.

Das Quadfahren keine reine Männerdomäne ist, sondern auch Frauen sich dafür begeistern, beweist unter anderem Kerstin Tichelaar aus Brillit. Sie sagt, dass sie von ihrem Mann Nico – in Quadkreisen auch „der fliegende Holländer“ genannt – vom Quadfahren infiziert worden ist. Kerstin Tichelaar: „Ich bin seit gut einem Jahr dabei und es macht riesigen Spaß und nun freue ich mich auf ein paar schöne Stunden.“

Nach dem gemeinsamen Frühstück war es dann soweit: Hans-Wilhelm Otten begrüßte die Teilnehmer, gab eine kurze Einweisung über den Ablauf des Treffens und der anstehende Ausfahrt. Er mahnte die Beachtung der Straßenverkehrsordnung. Dann heulten die Motoren los und eine lange Schlange mit Quads setzte sich in Richtung Lamstedt zur Crossbahn in Bewegung.

Auf der Crossbahn haben sich die Teilnehmer mit ihren Quads ausgetobt und kamen dabei mächtig ins Schwitzen. Gestärkt wurde sich mit Kaffee und Kuchen. „Das war perfekt, ich komme im nächsten Jahr wieder“ oder „Wir haben viel Spaß gehabt und sind bestens verpflegt worden“, so war es immer wieder von sichtlich erschöpften, aber zufriedenen Teilnehmern zu hören.

In Augustendorf klang das Quadtreffen mit einem gemeinsamen Grillen, kühlen Getränken und Erfahrungsaustausch aus. „Wir werden im nächsten Jahr bestimmt ein viertes Treffen organisieren und wieder fleissig Geld sammeln, um es dann zu spenden“, sagt Karlis Veersma stellvertretend im Namen der Gnarrenburger Quad-Club-Mitglieder. (es)

Für Interessierte gibt es weitere Bilder und Filme auf Facebook oder unter www.quadclub-oste-hamme.de

Durch den Verkauf von Kaffee+Kuchen und vor allem durch die Versteigerung von Sachspenden wurde ein Veranstaltungs-Erlös von € 750,- erwirtschaftet, welcher der „Tafel“ in Bremervörde als Spende zugute kommen wird. Die Sachspenden waren z.B. T-Shirts und Baseball-Mützen (Yamaha, Suzuki, Can Am, Kymco …), Honda-WM-Fußbälle, Kaffeebecher, Gläser, Schlüsselanhänger und -bänder. Folgende Sponsoren stellten die Sachspenden zur Verfügung:

– Motorradhaus Schreiber, Zeven (Honda)

– Harry Zager Motorräder, Bremerhaven (Kymco)

– Scholly´s Motorrad GmbH, Kirchlinteln (Can Am)

– Elektro Kohl GmbH, Zeven

– VGH Versicherungen Rudolf Walter, Bremervörde

– B.N.G. Baumaschinen + Nutzfahrzeuge GmbH, Oerel

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top