Quad-DM Tessin

Gaststar Van Grinsven siegt

Auch wenn ihr junger Landsmann Mike van Grinsven den beiden DM-Favoriten Joe Maessen und Ingo ten Vregelaar im mecklenburgischen Tessin die Schau stahl, dürfte der Titel an einen der beiden Niederländer gehen.

tessin1

Er dominiert derzeit in der Europa-Meisterschaft und im Championat seines Heimatlandes: Mike van Grinsven. Für den 19jährigen Niederländer war der DM-Lauf in Tessin eine gute Gelegenheit zum Training. Und ganz nebenbei konnte er seinen beiden Widersachern Joe Maessen und Ingo ten Vregelaar zeigen, dass er auch in deren Revier Platzhirsch wäre, wenn er nur wollte. Doch Van Grinsven hatte zuvor an keinem DM-Rennen teilgenommen, insofern ist sein Doppelsieg für die Meisterschaftswertung wenig relevant.

Im Kampf un den Titel war Maessen eindeutig stärker. Während er dem nach beiden Starts davonstürmenden Van Grinsven gut folgen konnte, beschränkte sich Ten Vregelaar darauf, seine dritten Laufränge zu verwalten. Als bester deutscher Fahrer holte Julian Haas auf der leicht sandigen und nach nächtlichem Regen gut befahrbaren Piste den fünften Tagesrang. Der Bingener hatte bereits am Pfingstsonntag ein Rennen im hessischen Beuern gewonnen und war dann nach Tessin durchgestartet. Manfred Zienecker blieb im ersten Lauf wegen eines Motordefektes punktelos, konnte aber seinen fünften DM-Rang mit einem fünften Platz im zweiten Durchgang verteidigen.

tessin2

Vom Pech verfolgt war einmal mehr Oliver Vandendijk. Der Belgier geriet beim ersten Start in eine Kollision und bremste bei der Aufholjagd seinen Motor aus. Im zweiten Rennen ließ ihn – auf dritter Position liegend – das Triebwerk im Stich. Landsmann Peter Steegmans strandete einmal in einem Anlieger und konnte seinen DM-Punktevorsprung auf Sina Willmann nicht wirklich ausbauen. Alexander Norskov büßte hier nach einem Zusammenstoß einige Plätze ein.

Wie häufiger bei den ostdeutschen DM-Läufen glänzten manche DM-Teilnehmer mit Abwesenheit. Was alles andere als geschickt ist, denn mit derart kärglichen Starterfeldern macht sich die Vierradszene für engagierte Veranstalter wie Tessin nicht gerade attraktiv. Da dürfen sich die Aktiven nicht wundern, wenn die Clubs demnächst kein Interesse mehr an Auftritten der Quads zeigen.

Axel Koenigsbeck, Fotos: AK, Agnes Giulvezan-Fadgyas, Christian Adam

Die weiteren DM-Termine: 6.7. Vellahn, 3.8. Gerstetten

Resultate:

1. Lauf: 1. Mike van Grinsven (NL), W-Tec. 2. Joe Maessen (NL), Suzuki. 3. Ingo ten Vregelaar (NL), Yamaha. 4. Zdeněk Poláček CZ), KTM. 5. Jävloo Priit (EST), Kawasaki. 6. Julian Haas (D), Yamaha. 7. Frederik Knudsen (DK), Yamaha. 8. Alexander Norskov (DK), Yamaha. 9. Frederik Dahlgaard (DK), KTM. 10.Denny Fraaß (D), KTM. 11. Sina Willmann (D), Yamaha. 12. Nicklas Thomsen (DK), KTM. 13. Peter Steegmans (B), Yamaha. 14. Pascal Cappuccio (D), Yamaha. 15. Oliver Vandendijk (B), KTM. 16. Denise Willmann (D), Yamaha.

2. Lauf: 1. Grinsven. 2. Maessen. 3. Ten Vregelaar. 4. Priit. 5. Manfred Zienecker (D), KTM. 6. Dahlgaard 7. Haas. 8. Poláček. 9. Knudsen. 10. Steegmans. 11. Fraaß. 12. Cappuccio. 13. S.Willmann. 14. Thomsen. 15. Norskov. 16. D.Willmann.

DM-Stand nach 12 von 16 Läufen: 1. Maessen 241 Punkte. 2. Ten Vregelaar 237. 3. Schreiber 186. 4. Haas 181. 5. Zienecker 148. 6. Steegmans 143. 7. S.Willmann 124. 8. Poláček 106. 9. Norskov 100. 10. Freidinger 84.

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top