Polaris unterstützt Husky-Team

Der Finnmarksløpet ist das nördlichste und längste Hundeschlittenrennen in Europa. Am 9. März 2018 starten bereits zum 37. Mal die Teams zum rund 1000 Kilometer langen Ritt auf Eis und Schnee.

Mit dabei durch die norwegische Region Finnmark: Die 33-jährige Lokalmatadorin Marit Beate Kasin, die sich mit 30 Huskies auf den Trip vorbereitet hat – und dabei auf die Unterstützung des Polaris RANGER 900 setzt.

Die Hunde freuen sich über den Ranger. Wie die Musherin.

„Wir haben die Hunde zu Beginn der Saison behutsam mit kurzen Läufen bei geringen Geschwindigkeiten auf den Finnmarksløpet vorbereitet“, erklärt Marit Beate Kasin. „Der Polaris RANGER bot dabei viel Stauraum für meine Ausrüstung sowie Wasser und Futter für die Hunde. Ich konnte auch den Speed konstant zwischen 10 und 15 km/h halten, was das Training deutlich erleichtert und effizienter gemacht hat. Die Hunde laufen beim Training in einer Zweierreihe neben dem Fahrzeug her. Für diese Übungseinheiten ist die Rasse der Alaskan Huskies sehr gut geeignet; die Tiere sind sehr sportlich, lernen schnell und lieben es im Rudel zusammenzuarbeiten. Jedes Mal, wenn ich den Polaris gestartet habe, sprangen und bellten die Hunde vor Freude. Sie lieben den Auslauf und verbinden mit dem Klang des Motors eine neue Trainingsreise.“

Marit Beate Kasin eröffnete 2008 mit acht Huskies ihre Hundeschule „Vinterdans“, zu deutsch: „Wintertanz“, und nahm zunächst an kürzeren Rennen über 100 bis 400 Kilometer teil. Heute zählen 30 Huskies zu ihrem Rudel, bestehend aus 16 erwachsenen Hunden sowie Welpen und Jungtieren. „Hunde nahmen schon immer einen wichtigen Platz in meinen Leben ein. Als ich sieben Jahre alt war, las ich über Iditarod – das längste Hundeschlittenrennen Alaskas. Das hat mich beeindruckt und nie wieder losgelassen. Aus dieser Faszination entstand der Traum, selbst bei den längsten Hundeschlittenrennen der Welt anzutreten.“

2015 startete Marit zum ersten Mal beim Finnmarksløpet und holte auf Anhieb den Titel „Rookie of the Year“. Im Folgejahr gewann die gelernte Journalistin die Norwegische Meisterschaft im Hundeschlittenrennen und verpasste 2017 den erneuten Sieg mit Platz zwei nur knapp. 2018 geht Marit bereits zum vierten Mal in Folge beim legendären 1000-Kilometer-Rennen Finnmarksløpet an den Start, zu dem auch Polaris einen großen Beitrag leistet. So stellt die Marke den Rennoffiziellen Schneemobile und Offroad-Fahrzeuge zur Verfügung. Darüber hinaus dürfen sich die Sieger der 500- und 1000-Kilometer-Distanzen jeweils über einen Polaris SPORTSMAN 570 freuen.

Polaris sponsert den Finnmarksløpet.

Von den Vorzügen des Polaris RANGER konnte sich Marit bereits im Herbst überzeugen. In den noch wärmeren Monaten legte sie beim Hundetraining über 2000 Kilometer mit dem beliebten Side-by-Side-Fahrzeug zurück, bevor sie auf den Schlitten umstieg. „Ich habe den RANGER wegen seines Komforts sehr geschätzt. Entspanntes Sitzen und das Fahren mit Lenkrad und Pedalen ist auf langen Ausritten doch erheblich angenehmer als auf dem Schlitten zu stehen. Mit der enormen Power des RANGER fiel es zudem leicht, 16 aktive Huskies im Zaum zu halten.“

Laut Marit ist ihr Wohlbefinden und das der Tiere entscheidend für den Spaß beim Hundeschlittenrennen – insbesondere beim Finnmarksløpet. „Es ist ein langes, hartes, kraftraubendes, aber auch wunderschönes Rennen“, erklärt die 33-Jährige. „Eine Woche lang treten Männer, Frauen und Tiere in der gleichen Klasse Tag und Nacht gegeneinander und gegen die Natur an. Ich bin sehr dankbar, mit meinen Hunden diese Erfahrung machen zu dürfen. Ich habe einen riesigen Respekt vor der Leistung und der Athletik meiner Hunde. Es kommt bei dem Rennen allein auf sie an. Wenn ich mich gut um meine vierbeinigen Freunde kümmere, schenken sie mir Vertrauen, Liebe und Hingabe.“

Ein starkes Team: Marit, die Huskys und der Ranger.

Der Finnmarksløpet startet am Freitag, den 9. März, in der norwegischen Stadt Alta. Dort erfolgt auch der Zieleinlauf am Samstag, den 17. März. Weitere Informationen zum längsten Hundeschlittenrennen Europas erhalten Sie auf der Website http://www.finnmarkslopet.no. Wer mehr über Marit und ihre Hunde erfahren möchte, darf sich auf ihr Buch „Vinterdans“ freuen, das in Kürze veröffentlicht wird. Darüber hinaus ist die Journalisten auf Facebook aktiv: www.facebook.com/vinterdans.

Text: Polaris
Fotos: Dominik Fleischmann

Schlagworte:

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top