Driften für den guten Zweck

Geschrieben von am 4. Juni 2016 in Allgemein, Szene

Shorttrack: Schon über 300 Euro für Albert-Schweitzer-Kinderdorf Hessen e.V. gesammelt.

Fahrervorstellung in Homberg (Ohm).

Fahrervorstellung in Homberg (Ohm).

Fahrer, Veranstalter und Organisatoren der DMV-Quad-Challenge sammeln dieses Jahr für hilfsbedürftige Kinder der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer in Wetzlar und Hanau. Bei den ersten beiden Rennen kamen schon mehr als 300 Euro zusammen. In Homberg/Ohm (11./12. Juni) dürfen die Kinder sogar auf den Quads mitfahren. Von den Rennen in Marienbad und in Ludwigslust konnte die Leiterin der Spendenaktion 2016, Heidi Höfert-Brandt, schon 303,06 Euro an Spendengeldern verbuchen. „In Marienbad wurde unter den Zuschauern nicht gesammelt, da die tschechischen Zuschauer unser Ansinnen nicht verstanden hätten. Trotzdem kamen inklusive einer Spende von 50 Euro durch den rührigen Auto Moto Klub Marienbad in Tschechien 118 Euro zusammen“, zeigte sich Heidi Höfert-Brandt erfreut.

Spenden-Übergabe im Sept. 2015 in Bad Hersfeld.

Spenden-Übergabe im Sept. 2015 in Bad Hersfeld.

In Ludwigslust legte dann unsere „Chef-Geldsammlerin“ Chantal Wagner richtig los und graste die Zuschauer ab. 185,06 Euro waren das erfreuliche Ergebnis, inklusive der Spenden von den gestarteten Fahrern und des MC Ludwigslust. In Homberg bei der Doppelveranstaltung am 11./12. Juni wird die Charity-Aktion dann intensiviert.
Bei den beiden Homberger Quadrennen wird aber nicht nur für die  Kinder gesammelt – es werden zwei Gruppen der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer aus Wetzlar und Hanau nach Homberg kommen und sich zusammen mit ihren Betreuern an einem Info-Stand präsentieren. Damit die Kinder auch ihren Spaß haben, werden sie bei der Fahrervorstellung von den Quadpiloten als Taxifahrer um die Strecke gefahren.

Schlagworte:

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top