Heiße Kämpfe im märkischen Sand

120 Quad- und ATV-Fahrer sind am letzten Wochenende zusammengekommen, um im Motorsportzentrum Jänschwalde zum zweiten Mal in dieser Saison um Punkte für Deutsche DMV-Cross-Country-Meisterschaft und die endurance-masters-Serie 2015 zu sammeln.

Wellentäler als Herausforderung: Schwere Strecke im märkischen Sand.

Wellentäler als Herausforderung: Schwere Strecke im märkischen Sand.

Die märkische Sandkiste bebte. Während die Zuschauer bei wenigen Graden über dem Gefrierpunkt froren, forderte die Strecke, die Streckenbetrieber Bremer in den Kiefernwald geschoben hatte. „Nach der Besichtung des Tracks waren wir uns sicher, dass es dieses Mal nicht so heftig wird”, erzählen Damian Kukovia, der aus Slowenien in die Lausitz gekommen war und sein Teamboss Jay Gröpl. Doch sie sollten sich täuschen. Schon nach wenigen Runden zeigte der Track seinen wahren Charakter. Tiefe Wellen und Löcher forderten von den Vierradlern alles.

Iron-Man-Quad

Auf KTM zu Iron-Man: Endurance Masters Lauf 2015, 2ter Lauf.

Auf KTM zu Iron-Man: Endurance Masters Lauf 2015, 2ter Lauf.


Die 3h-Stunden Quad-Klasse, die in diesem Jahr als Deutsche DMV-Meisterschaft ausgeschrieben ist, wird von André Nowoisky dominiert. Der Dresdner Yamaha-Pilot, der schon den ersten Lauf in Boxberg gewonnen hat, machte der Konkurrenz deutlich, dass der Sieg in dieser Saison nur über ihn gehen wird. Hauptkonkurrent Marco Dörfer wurde von einer Grippe daran gehindert, den Kampf aufzunehmen. Überlegen und mit großem Vorsprung gewinnt André beide Läufe. Teamkollege Danny Jentsch holt sich Platz zwei, Rallye-Raid-Spezialist Torsten Altmann bringt seine KTM als Tages-Dritter ins Ziel.

Iron-Man-Quad-Light

Die Jugend drängt. In der 1,5-Stunden-Klasse sind Jugendliche ab 15 Jahren startberechtigt. Max Kubat, der in der Vergangenheit die Jugend-Klassen aufgemischt hatte, zeigt mit einer fehlerlosen Fahrt sein Talent. Mit einer Minute Vorsprung überquerte der Junior vor Mario Berbig und Marco Fitze die Ziellinie. „Ich will die Klasse dieses Jahr gewinnen”, die Ziele des 15-Jährigen KTM-Fahrers sind klar definiert. 6 Punkte liegt Max derzeit hinter Mario Berbig in der Tabelle zurück. Auf Platz drei in der Zwischenwertung folgt Marius Kernchen.

Iron-Man-ATV

ATV-Klasse: Heiße Kämpfe auf den schweren Boliden.

ATV-Klasse: Heiße Kämpfe auf den schweren Boliden.


15 Fahrer sind in Jänschwalde angetreten um um die Iron-Man-Wertung bei den ATVs zu fighten. Jay Gröpl, der populäre Quad-Profi aus Österreich, wurde einmal mehr seiner Favoritenrolle gerecht und holte sich beide Laufsiege. „Es war kein Spaziergag”, erzählt der Polaris-Fahrer. Trotz Boxenstopps wegen einer abgefallenen Auspuffanlage war Jay für die Konkurrenz an diesem Wochenende eine Klasse zu schnell.  Teamkollege Damijan Kukoviza, in Boxberg Überraschungssieger, war als Leader in die Lausitz gekommen. Der Slowene konnte seinen Punktevorsprung knapp verteidigen, im ersten Lauf bremste ein Fahrwerksdefekt den Scrambler-Fahrer ein, in heat 2 kommt Damijan als Dritter ins Ziel. Dominik Apel begeisterte in der Vergangenheit mit seinem verwegenen Fahrstil die Fangemeinde. Wiedergenesen nach seinem schweren Unfall im vergangenen Jahr zeigt der für Team Joker startende Katzenbändiger, dass 2015 wieder mit ihm zu rechnen sein wird. Ein zweiter Platz bei den Iron-Man ist mehr als respektabel.  Wo ist Rosi? Scrambler-Pilot Andreas Rosenlöcher hat nach Boxberg die Klasse gewechselt und startet nun in der 1,5 Stunden-Kategorie. „Ich bin für 3 Stunden derzeit nicht fit”, begründet der Tagewerbener seinen Wechsel. Michael Grimm, der sich mit der Renegade mehr und mehr anfreundet, kämpfte im Lausitzer-Sand noch gegen die Technik seiner Can-Am. Ein abgebrochenes Spurgelenk und verbogene Spurstangen bremsten den Suhler Alt-Meister ein. „Ich habe die Spezialzeile schon in Auftrag gegeben, sie sind jedoch vor Jänschwalde nicht mehr fertig geworden.”

Iron-Man-Light-ATV

EM_2_9

Dem Wunsch der Fahrer entsprochen: Einzylinder in Jänschwalde – auf Siegkurs Robert Noreisch.

 

Mit einem Einzylinder hast Du bei den ATVs keine Chance. Endurance-masters hat dem Wunsch der ATV-Piloten Rechnung getragen und für die Einzylinder eine eigene Klasse ausgeschrieben. Konnte in Boxberg Stephan Döbler mit seiner Grizzly die Konkurrenten unter Kontrolle halten, so war es dieses Mal Robert Noreisch, der mit der Cectek-Gladiator die Klasse überlegen gewinnt. Platz drei geht an Rennamazone Anna Eicher, die allerdings bei den kommenden Rennen erst mal fehlen wird. „Meine Ausbildung hat Vorrang”, entschuldigt die zukünftige Zöllnerin ihr Absenz.
Bei den Zweizylindern gewinnt der amtierende ATV-Iron-Man Andreas Rosenlöcher vor dem jungen Polen Maksym Szulc, der mit seiner auf 100 PS getunten Renegade dem Altmeister noch nicht Paroli bieten kann. In der Meisterschaft führt Alex Sorge, der in Jänschwalde unauffällig Punkte sammelt und seine Führung behaupten kann.

Youngster

Ein stattliches Feld von 22 Piloten kämpft in Jänschwalde um die Youngster-Pokale. Mit Ausnahme einer E-ATV sind nur 250er Yamahas am Start, die für Chancengleichheit sorgen. Bei den großen Youngstern ist es Max Loose, der der Klasse seinen Stempel aufdrückt. Der Weißenfelser gewinnt beide 30-Minuten-Läufe und führt überlegen vor Philipp Beck, der in Jänschwalde mit der Technik zu kämpfen hatte. Ex-Youngster-I-Meister Kevin Klimper kommt besser in Tritt. Mit einem 2. Und einem 3.Platz schiebt er sich nun auch in der Meisterschaft auf Rang drei.
Bei den kleinen Youngstern bahnt sich ein harter Kampf zwischen dem amtierenden Meister Kenzo Lange und  Kilian Enax an. Die beiden Fighter teilen sich in Jäschwalde die Laufsiege und können sich in der Tabelle ein wenig von den Konkurrenten absetzen.

Kids

Zweitakt der Viertakt, um Chancengerechtigkeit walten zu lassen, werden bei endurance-masters die Apex-Zweitakter gesondert gewertet. Neo Meier gewinnt mit der 90er Apex vor Fritz Fitze. Kim Erler kommt als Dritte ins Ziel. Bei den Viertaktern kann sich Niklas Hoppe vor Tim Bengs durchsetzen. Lennox Quellmalz, der in Boxberg gewonnen hatte, hütete an diesem Wochenende zuhasue mit einer Grippe das Bett.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Nächster Lauf

Strahende Gesichter: Nicht nur die sieger hatten gut lachen in Jänschwalde.

Strahende Gesichter: Nicht nur die sieger hatten gut lachen in Jänschwalde.

In zweieinhalb Wochen geht’s  bei endurance-masters schon weiter. Der MC Großglienicke richtet der Quad- und ATV-fahrenden Cross-Country-Truppe am 18.April den nächsten Meisterschaftslauf aus.
Alle Ergebnisse und Tabellenstände auf http://endurance-masters.com

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top