Das blaue Monster

In der Ausgabe 1-2015 Eurer Quadwelt stellten wir Euch den Polaris RZR von Holger Strien vor. Seitdem ist viel passiert. Hier sind nun die Updates.

Aufgepeppt! In den letzten drei Monaten ist viel geschehen am und mit dem "Blauen Monster" von Holger Strien.

Aufgepeppt! In den letzten drei Monaten ist viel geschehen am und mit dem „Blauen Monster“ von Holger Strien.

Neben einigen optischen Änderungen wie einem neuen Dekor von Dice Graffix, wurden die XRW-Türen nun durch Polaris Türen aus dem Polaris PURE Programm ersetzt. Zudem wurden die H-Gurte durch 6-Punkt Automatik H-Gurte getauscht, welche ebenfalls  aus dem Polaris PURE Programm stammen. Das eigens angefertigte  Elka Stage 5  Fahrwerkmit Eibach-Federn und MX Setting wurde mittlerweile montiert und eingestellt. Zur besseren Stabilität wurde noch ein Vorderachsstabilisator von Rath Racing (USA) eingebaut, welcher von Select Cars für die EU-Version des RZR modifiziert  wurde.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Die größte Änderung lässt aber der große Kühler am Heck des Fahrzeuges erahnen. Dieser ist nicht etwa für die Wasserkühlung des Motors zuständig. Nein er kühlt die Ladeluft, denn der Polaris wurde inzwischen mit einem Turbolader ausgestattet. Wer nun der Meinung ist das man eben mal so schnell einen Turbo-Kit verbaut; dem sei gesagt das es nicht so einfach ist. Bei Select Cars hat man sich akribisch an die Aufgabe heran gewagt und alle Eventualitäten berücksichtigt. Ziel war es neben der Leistungssteigerung auch die Haltbarkeit zu gewährleisten. Auch dies ist dem Team aus Nordhausen gelungen.

Macht was her: Der Turbo-RZR.

Macht was her: Der Turbo-RZR.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

Der Turbolader ist wassergekühlt und stammt aus dem KFZ-Bereich. Um die Kühlung zu gewährleisten wurde zudem ein größerer Kühler an der Front montiert. Der Ladeluftkühler und die Luftschläuche sowie der Abgaskrümmer wurden aus den USA importiert.
Am Motor selber wurden folgende Umbauten vorgenommen :
– Kompression auf 9:1 abgesenkt durch andere Kolben
– Hubraumerweiterung auf 1100 ccm
– Verstärktes Kurbelwellenlager und Pleuel ( aus dem HotRod Bereich )
– Steuerkettenspanner auf manuell umgerüstet
– Änderung Ventiltrieb ( stärkere Federn )
– Drehzalerhöhung auf 9500 ( Serie 8800)
Das Steuergerät wurde überarbeitet. Hierzu waren insgesamt 8 Stunden Prüfstandsarbeit nötig !
Um die neue Leistung auch auf den Boden zu bekommen wurde zudem die variomatik angepasst.
Somit leistet der RZR 1100 nun 165 PS bei 0,9 bar Ladedruck und erreicht  eine VMAX von 146 km/h.

Abgefahren

Ab dafür: Mit dem Turbo auf der Piste.

Ab dafür: Mit dem Turbo auf der Piste.

Wir hatten die Möglichkeit das Fahrzeug Probe zu fahren und können Euch versichern das wir sehr lange eine mächtiges Grinsen im Gesicht hatten. Um es kurz und knapp auf den Punkt zu bringen – Wahnsinn! Der RZR schibt schon bei niedriger Drehzahl unaufhaltsam nach vorne. Das Gaspedal sollte aber mit Bedacht betätigt werden, denn wenn man es zu schnell durchdrückt, stellt sich der RZR unbarmherzig auf die Hinterräder! Dieses Fahrzeug ist definitiv nichts für Anfänger und sollte nur von erfahrenen Fahrern eingesetzt werden. Selbst bei Geschwindigkeiten jenseits von 100 km/h sorgt ein kurzer Gasstoß für das durchdrehen der Hinterräder.
Für einen versierten Fahrer ist das Fahrzeug aber trotz allem noch beherrschbar geblieben. Auch die Umbauten am Fahrwerk sorgen hier für einen nahtlosen Kontakt der Räder zum Untergrund. Das der Motor auch haltbar geblieben ist bestätigt der Einsatz bei Rennverantaltungen. Dort konnte der RZR jedes Mal die Zielflagge sehen. Mittlerweile hat Holger Strien 1.000 Kilometer ohne jegliche Probleme abgespult.

Nicht nur schön und flott: Durchhaltefähig wurde der RZR aufgebaut.

Nicht nur schön und flott: Durchhaltefähig wurde der RZR aufgebaut.

Der RZR 1100 Turbo dürfte einmalig in Deutschland und Europa sein. Noch! Denn wer nun Lust bekommen hat seinen RZR auch umbauen zu lassen, der kann sich gerne mit Holger Strien / Select Cars in Verbindung setzen.

http://selectcars-strien.de

Text und Fotos: Erik Pohl

 

Schlagworte:

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top