ADAC Sachsen Quad Offroad Challenge

ADAC Sachsen Quad Offroad Challenge startete in Steinitz. Wie liefs? Lest es hier.

 

Am 11./12.04.2015 startete die ADAC Sachsen Quad Offroad Challenge zu ihrem Jungfern-Lauf in Steinitz. Die Jungs vom MCV Steinitz rund um Marco Braasch haben es geschafft, auf engstem Raum eine absolut fantastische Strecke abzustecken. Was anfangs optisch eher als Motocross-Parcours daherkam, entpuppte sich dann aber recht schnell als tolle und abwechslungsreiche Endurostrecke mit immerhin fast 6 km Länge. Respekt! Das Wetter schien anfangs auch mitzuspielen und so startete der Samstag mit den ersten Trainings bei strahlendem Sonnenschein und fast sommerlichen Temperaturen. Schnell fanden die Fahrer ihren Rhythmus und waren von der Strecke begeistert.

 

Abwechslung: die Strecke war für spannende Races mehr als geeignet.

Abwechslung: die Strecke war für spannende Races mehr als geeignet.

Am Nachmittag standen dann die ersten Rennen auf dem Plan. Bei den Youngstern erwischte Christopher Gnan einen tollen Start und sicherte sich als erster in diesem Jahr den Motul Holeshot Award. Mit Niklas Wittek hatte er einen ehrgeizigen Verfolger und kurzzeitig schaffte es Niklas, die Führung durch ein tolles Überholmanöver zu übernehmen, doch schlußendlich gelang es Christopher, die Führung zurück zu erobern und verwies Niklas Wittek auf Platz 2 und Filip Koutecky auf die 3.

Die Kids hatten dann etwas Pech mit dem Wetter. Nach dem Sonnenschein am Vormittag mußten sie einen Teil ihres Rennens im Regen bestreiten. Doch das schien niemanden abzuhalten oder zu bremsen und so jagte Neo Meier einem verdienten Start-Ziel-Sieg entgegen, vor Fritz Fitze und Timo Trüe.

Zum Abschluß des Samstags standen die Klassen Ladies, 300ccm und die neue 1h-Sprint Klasse am Start. Der Holeshot ging hier an Max Kubat. Er startete in der 1h-Sprint-Klasse. Da mußte er aber schon nach kurzer Zeit Kevin Hof Platz 1 überlassen. Ergebnis: Kevin Hof vor Max Kubat und Lucas Singer. In der Ladies-Klasse siegte Magdalena Harudova vor Bettina Kreuzer und Birgit Singer.

In der 300ccm-Klasse standen dann Filip Koutecky und Niklas Wittek nach ihrem Lauf in der Klasse Youngster noch einmal am Start. Die Anstrengung steckte ihnen aber noch ein wenig in den Knochen. So gab es kein Heilmittel gegen Filips Bruder Antonin Koutecky, der in gewohnter Manier – pfeilschnell – auf Platz 1 düste. Filip konnte sich auf Platz 2 knapp dahinter behaupten und Jens Fitze hinter sich auf Platz 3 verweisen. Niklas schaffte immerhin noch einen beeindruckenden 4. Platz

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der großen Klassen – Quad & ATV. Frühmorgens starteten die großen ATV die Motoren und rollten an den Start. Paul Junker gelang ein grandioser Start und er sicherte sich mit einem großen Abstand den Holeshot-Award. Doch schon kurz danach mußte er Dominik Apel und Uldis Freimanis ziehen lassen. Kein Problem – starteten beide doch in der Klasse ATV Solo und er in der Teamklasse. Dominik und Uldis lieferten sich ein heißes Duell und nach einer Weile eroberte Uldis souverän die Führung. Leider stürzte er dann, blieb aber zum Glück unverletzt – nur die Führung war dahin und Dominik strebte einem Sieg vor Martin Pors und Christian Reim entgegen. In der Teamklasse mußten Paul Junker/Sascha Garn dann auch Heiko Kallenbach/Karl-Heinz Trapp ziehen lassen und landeten hinter den beiden auf Platz 2.

Nach dem ATV-Rennen standen dann die Quadpiloten am Start. Hier sicherte sich Joachim Gnan aus der Klasse 40+ den Motul-Holeshot-Award. Leider konnte er den Vorsprung nicht halten und mußte sich trotz hartem Kampf einem verdient gewinnenden Steffen Loose geschlagen geben. Platz belegte Adolf Butej. Bei den Teams schaffte es das Vater-Sohn-Duo Manfred & Lucas Singer auf Platz 1 vor dem zweiten Vater-Sohn-Gespann Matthias Wagner und Jonas Eitz. Platz 3 belegten Radek Pors und Magdalena Harudova, die mit technischen Problemen zu kämpfen hatten. In der offenen Quadklasse fuhr Ronald Hackebeil mit einer souveränen Leistung und ohne technische Probleme, welche ihn in der Vergangenheit so manchen Sieg kosteten, eben diesem entgegen. Platz 1 für ihn vor Antonin Koutecky und Ilja Mademann.

Alles in allem war es ein sehr erfolgreiches Wochenende und die Jungs vom MCV Steinitz können stolz auf ihre Strecke sein. Auch den Streckenposten und den Jungs und Mädels der Rettungsdienste sei an dieser Stelle noch einmal gedankt.

Der 2. Lauf findet nach einer nur kurzen Pause bereits am 02./03.05 in Dieskau statt.

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Text, Bilder: Veranstalter

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top