Goes 350 S

So oder so

Handlichkeit, Leistung, Leichtigkeit, Design. Damit wirbt Goes für seinen Quad-Einsteiger G 350 S. Wir sind zwecks erstem Eindruck den quirligen Flitzer für Euch gefahren.

Alles was man bei einem Sport-Quad erwartet – Freiheit und Fahrspaß – vermittelt die Kleine auf den ersten Blick. Zumal es ordentlich aufgepeppt wurde. So wichen die biederen Trittbretter schnittigen Nerf-Bars mit Heel-Guards und griffigen Fußrasten. 4.699 Euro ruft Importeur Jets Marivent aus Burscheid für den Einsteiger auf, der auch in weiteren Details durchaus punktet.

So: Offroad

An den kompakten Rahmen fügt sich eine lange Schwinge hinten und ein breiter Vorbau vorne. Auffällig breit ist das Fahrzeug im Verhältnis zur schmalen Tank- Sitzbankkombination. Ein tiefer Schwerpunkt und viel Bewegungsfreiheit sprechen für das Quad, welches Fahrwerksseitig mit Doppel A-Arms und in der Vorspannung verstellbarer Federung ausgestattet ist. Der peppig abgestufte, wassergekühlte Motor schiebt das Quad zügig an. Hoppla, da geht was – Goes. 313 Kubik sind deutlich mehr als der Vorgänger aufwies. So zieht der Motor die rund 200 Kilo zügig an. Goes hat sich nämlich auch am Antrieb zu schaffen gemacht. Um die engsten Kurven schwingt man die Maschine problemlos. Locker auf schmalen Pfaden bummeln, aber auch flotter, das ist die Paradedisziplin. Waldwege mit knackigen Auffahrten meistert der Fahrer dank des geringen Gewichts und des quirligen Antriebs sehr gut. Nie vergessen, wir sitzen auf einem Quad, das Einsteiger begeistern soll. Spaß macht die Kleine sogar auf der MX-Piste. Die drei Scheiben-Stopper halten das Quad sicher und integral verzögert im Zaum.

Oder so: Onroad

Importeur Jets Marivent hat aber auch die Asphalt-Fans im Auge und stattet das Modell wahlweise mit Maxxis Straßenpellen aus. Dank des erwähnt niedrigen Schwerpunktes und der Breite, ist die Kleine auch hier recht groß. Zielsicher steuert selbst der Quad-Novize seine Errungenschaft durch die Kurven ausgedehnter Touren.

In der Goes steckt mehr, als man zuerst vermutet. Im Gelände brachte das Quad unseren Testern den meisten Spaß. Agilität gepaart mit gutem Leistungsgewicht. Breit und lang bringt Vorteile auf der Buckelpiste. Einsteiger, die sich irgendwann an ihre ersten Enduro- Läufe heranwagen, sind mir der G 350 S gut beraten. Off-Road- Wandern und Touren sind vergnüglich. Auf der Strasse liegt die Goes satt und spurtreu. Länge läuft eben. Alles in allem ein guter Kompromiss zwischen den zwei Welten des Quadfahrens.

Mehr Info:

www.goeseurope.com und in der kommenden Ausgabe Eurer Quadwelt. Dazu ist die 350er über unsere Teststrecken auf- und abseits der Straße gescheucht worden.

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top