Dinli Centhor 700

Der große Sprung

centhor2_579

Ein ernst zu nehmender Angriff auf die Topp-Klasse der ATV? Dinli stellt eine neue Maschine vor. Zu uns kommt ein Eintopf mit 700 Kubik und mit voller Ausstattung. Auf zur Probefahrt.

centhor1_579

Auf der letzten Intermot in Köln war es zu sehen: Ein großes ATV mit 700 Kubik und dem vollen Ausstattungsprogramm für unter 7.000 Euro. Bei Dinli stand ein Dickschiff auf dem Parkett, dessen erster Eindruck vielversprechend war. Keszler Topp Brands hat den offiziellen Import der taiwanesischen Marke übernommen. In diesem Fall den eines großen ATV mit Merkmalen für den Geländeeinsatz. Es sind vor allem die Fahrwerksdaten, die das Vierrad interessant machen. Einzelradaufhängung, Alu-A-Arms, das Dämpferpaket mit Zug- und Druckstufe, sowie in der Federvorspannung komplett einstellbar. Grobe Maxxis-Pellen (vorne 25×8-12, hinten 25×10-12) und eine komplett aus Edelstahl gefertigte Auspuffanlage. 694,6 Kubik stehen in dem Einzylinder zur Verfügung. In der Zugmaschinenversion leistet das Triebwerk 40 PS.

centhor3_579

Schon kurz nach dem Start, blubbert der Eintopf angenehm ruhig. Das Fahrwerks-Set-Up überzeugt mit erstaunlicher Aufnahmefähigkeit. Dank Übersetzung und Differentialsperre nimmt die A 700 auch grobe Hindernisse. Das Fahrzeug erfüllt die Erwartungen, die der Kunde an ein ATV der großen Klasse stellt.
Mit dem 700er ist Dinli (Masai) und damit die Taiwan-ATV in der Riege der Großen angelangt. Fahrleistungen und Ausstattung hinterlassen einen guten, ersten Eindruck. Wirklich vermisst haben wir an diesem ATV nichts. Verblüffend die Wirksamkeit des Fahrwerks.
Einen ausführlichen Fahrbericht könnt Ihr in der Quadwelt Ausgabe 01-2009 lesen.

Text: Ralf Wilke; MM
Fotos: Detlef Richter, Frank Meyer

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top