Dakar 2021 startet

Geschrieben von am 5. Januar 2021 in Allgemein

Vor fast einem Jahr gewann der kanadische Powersportshersteller BRP mit seiner Marke Can-Am zum dritten Mal in Folge die Rallye Dakar. Heute, beim Start des härtesten Rennens der Welt, ist Can-Am gut aufgestellt

BRP Can-Am startet mit der Dakar ins Jahr 2021 nach einem rekordverdächtigen Rennjahr 2020 – mit mehr als 30 Maverick SSVs unter den insgesamt 58 teilnehmenden SSVs, die sich der Herausforderung stellen. Und mit einem rekordverdächtigen Jahr 2020 auf den Rennstrecken der Welt zeigt Can-Am mehr denn je seine Dynamik.

„2020 war ein unglaubliches Jahr für den Can-Am Offroadrennsport“, sagt Bernard Guy, Senior Vice President of Global Product Strategy bei BRP. „Die Ergebnisse sprechen für sich. Und ähnlich wie für Automobilhersteller, die sich in der Formel 1 oder der NASCAR engagieren, ist der Rennsport auch für uns ein wichtiger Gradmesser für unsere Produktinnovation. Wir beobachten und testen die Fahrzeugdynamik und -leistung unter den härtesten Bedingungen, und dann nehmen wir diese Erfolgsformel und wenden sie auf unsere gesamte Produktpalette an, egal, ob die Fahrzeuge auf der Rennstrecke, bei der Arbeit oder mit Freunden und Familie eingesetzt werden.“

Viele Podiumsplätze

In diesem Jahr wurden die produktionsbasierten UTV-Turbo-Rennkategorien durch den Can-Am Maverick und seine Riege von Profi- und Amateurrennfahrern dominiert. Von der berühmten Rallye Dakar im Januar bis hin zur SCORE Pro UTV Championship im Dezember – und so vielen anderen Rennen dazwischen – brachte der Can-Am Maverick eine große und vielfältige Gruppe von Fahrern in den Siegerkreis und schrieb dabei Geschichte.

Highlights aus aller Welt:

  • Casey Currie und Beifahrer Sean Berriman wurden die ersten Amerikaner, welche die Rallye Dakar auf vier Rädern gewannen. Sie legten eine mörderische Strecke von mehr als 7.500 Kilometern in zwölf Tagen zurück und bewiesen dabei die unglaubliche Leistung, Zähigkeit und Zuverlässigkeit des Maverick.
  • Hunter Miller gewann das Ultra4 King of the Hammers und ging aus dem als „das härteste eintägige Offroadrennen des Planeten“ bezeichneten Rennen, in dem der Maverick das Podium abräumte, als Sieger hervor.
  • Phil Blurton gewann die sich über die ganze Saison erstreckende Rennserie „Best in the Desert“.
  • Matt Burroughs entschied die ebenfalls die ganze Saison über andauernde SCORE-Rennserie für sich.
  • Corry Weller ging aus der Lucas Oil Off Road Racing Series als Sieger hervor.
  • Toby Price gewann das Goondiwindi 400, ein zermürbendes 400-Kilometer-Rennen in Australien.
  • Denisio Casarini Filho und Ivo Renato Mayer gewannen die Rally dos Sertões in Brasilien.

Um gegen die Weltklassekonkurrenz anzutreten (und zu gewinnen), beginnen die Can-Am Rennfahrer genau dort, wo auch ein normaler Fahrer anfängt: bei einem serienmäßigen Can-Am Maverick.

„Die Entwicklung unserer Fahrzeuge erfolgt ausgehend vom Fahrer, und wir schaffen Maschinen, die auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse zugeschnitten sind“, sagt Jean-François Leclerc, BRP Race Manager. „Die Tatsache, dass der Maverick auf den härtesten Strecken der Welt so erstaunliche Ergebnisse erzielen kann, bedeutet, dass er gebaut wurde, um alle Herausforderungen zu meistern, die Freizeitfahrer an ihn stellen.“

Wer ein Fahrzeug sucht, das in der Lage ist, das härteste Terrain, abgelegene Gegenden und aufregende Trails zu bewältigen, kann sich auf die Siegerfahrzeuge der härtesten Offroadrennen der Welt verlassen. Fast jedes Wochenende demonstrieren Rennen die Solidität und Flexibilität des Maverick. Egal, ob Fahrer den Nervenkitzel in den Felsen oder im Schlamm suchen oder Landbesitzer ein Fahrzeug brauchen, das genauso hart arbeiten kann wie sie selbst – sie können sich auf ein Can-Am Fahrzeug verlassen, das für die härtesten Bedingungen konzipiert wurde.

 

Pressemeldung Can-Am

Schlagworte:

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

VBW-Tires Banner
Top
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Rainer Petzold, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: