Venusberg: 3. Lauf zur GCC

Beim dritten Halt der Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC) in Venusberg in Sachsen zeigte sich das Wetter am ersten Tag von der besten Seite. Trotz der starken Regenfälle die Woche zuvor war die Strecke sehr trocken.

Tolle Strecke mit besten Bedingungen am Renntag.

„Wir könnten am Rennwochenende den einen oder anderen Regenschauer gebrauchen“, so Rennleiter Peter Thiele vor dem Start. „Dann wäre die Strecke in einem perfekten Zustand“, so Thiele weiter. Zu den erhofften Schauern kam es am Samstag leider nicht, dennoch hatte das Team von Enduro Fleischer / MC MEK die Strecke zu jeder Zeit im Griff und sorgte immer rechtzeitig für die erforderliche Bewässerung und somit für eine schöne Strecke für die rund 600 angereisten Teilnehmer. Für den Rennsonntag war dann der „erhoffte“ Regen angesagt und zeigte sich dann pünktlich zum Rennen der Pros.

Spannend wie eh und je: GCC. Der 3. Stopp war 2018 in Venusberg / Sachsen.

In der Klasse XC Quad Pro war zunächst der für das Team Hoffer Quad Racing startende Slowake Juraj Varga vom Start weg an der Spitze. Er holte sich den Holeshot und bog als Erster auf die Strecke in Venusberg ein. Kevin Ristenbieter und Sandy Schulze folgten ihm mit kurzem Abstand und nahmen die Verfolgung auf. In den ersten Runden konnte der Slowake seine zwei deutschen Verfolger in Schach halten. Am Ende der dritten Runde zog der 2017er GCC-Meister und aktuell Führende der Meisterschaft, Kevin Ristenbieter, an Varga vorbei. Bis zum Ende des Rennens konnte er einen schönen Vorsprung herausfahren und holte sich auch in Venusberg die Maximalpunktzahl im Kampf um den Meistertitel. Varga und Schulze komplettierten das Podium in Venusberg.

Mehr Infos und Ergebnisse auf der Webseite.

Text & Fotos: https://www.xcc-racing.com/htdocs/gcc

 

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top