Extremreise geglückt

Der Konstanzer Gerry Mayr hat innerhalb von einem Monat über 10.000 Kilometer zurückgelegt und Cotonou in Benin erreicht.

Freut sich auf jeder seiner Extremreisen: Gerry Mayr aus Konstanz.

Vom Bodensee nach Benin in nur vier Wochen bedeutet viele neue Eindrücke zu sammeln, sich Naturgewalten auszusetzen und viel Abenteuer geballt in einer kurzen Zeit zu erleben. Auf eine solche Idee kommt eigentlich nur der Konstanzer Unternehmer, Abenteurer und Visionär Gerry Mayr. Der Abenteurer hat ja schon viele „Touren“ mit Quads und ATVs absolviert, aber das besondere Reisegerät war dieses Jahr ein Gespann, bestehend aus einem 1000ccm-ATV und einem Anhänger, welches auf der über 24.000 Kilometer lange Strecke eingesetzt wurde.

Viele Eindrücke mitgebracht.

Bei Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt fuhr Gerry Mayr vom Bodensee über die Alpen. Im Mittelmeerraum stiegen diese bereits auf 12 Grad. Die Fahrt durch Afrika beginnt in Tanger, von dort aus geht es entlang der Atlantik Küste durch die Sahara und Mauretanien. Von dort aus nach Mali. Sandstürme begleiteten Gerry und auch die Temperatur stieg. In Mali erreichte sie während des Tagesden Höhepunkt mit 52 Grad. Eine Belastungsprobe für Mensch und Maschine. Vom Orient in das farbenprächtige Schwarzafrika führte in die zum Teil mit Schlaglöcher überhäufte Strasse und Piste durch Burkina Faso und durch Benin.

Hilfestellung: So ganz „nebenbei“ machte Gerry den Ford von Mehdi Choufani wieder flott.

Ein Quad ist nicht unbedingt, das einfachste und bequemste Fortbewegungsmittel für solch eine lange Reise zumal es auch noch einen Anhänger zog.
Der voll beladene Anhänger transportierte mitunter auch einen Gleitschirm und Motor um Afrika von der Luft aus zu betrachten. Durch mehrere Flüge in den verschiedenen Ländern konnte Gerry tolle Luftaufnahmen mit nachhause nehmen.

Von oben: Gerry sammelt auch Impressionen aus der Luft per Gleitschirm.

Ein Ziel durch ganz Afrika zu fahren scheiterte zwar vorerst auf Grund technischer Probleme wird aber fortgesetzt. Geglückt ist dem 12-fachen Weltrekordinhaber einmal mehr ein Völker und Kulturen verbindendes Abenteuer.
Hier steht die ganze spannende Reise zum Nachlesen: http://gerrymayr.com/transafrika.htm

Begegnungen: Gregor und Katia und Ihr Setra Bus, umgebaut zum Wohnmobil.

Mehr über Gerry: http://gerrymayr.com/über.htm
SOS-Kinderdörfer: https://www.meine-spendenaktion.de/aktion/abenteuer-leben

Text & Fotos: Gerry Mayr

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top