Ungarischer Paprika bei der Quad Challenge

Geschrieben von am 16. August 2016 in Allgemein, Sportstudio

Egal, was sich verändert, auf einen ist Verlass: Der AMCC Heringen zog auch dieses Jahr den 5. Lauf der Meistrerschaftssaison als (nahezu) perfektes Rennen durch.

Perfekter Lauf 5: Die Quad Challenge gibt Gas.

Perfekter Lauf 5: Die Quad Challenge gibt Gas.

Diesmal waren alle überirdisch verantwortlichen Kräfte mit dem AMCC Heringen: Bei idealem Wetter ging das diesjährige Quad-Shorttrackrennen in Heringen mit spannenden Rennläufen vor guter Zuschauerkulisse und ohne Unfälle über die Bühne. Für den kleinen Motorsportverein mit Hans Körzel als 1. Vorsitzenden an der Spitze passten am Sonntag alle Rahmenbedingungen: In sieben Quadklassen, der Speedkartklasse und einer Gruppe lokaler Motocrossfahrer waren mehr als 50 Fahrer und Fahrerinnen am Start, die in 40 Rennläufen den mehreren hundert Zuschauern am Streckenrand durchwegs ansprechende Leistungen zeigten.
Auch organisatorisch hatte die kleine Truppe vom AMCC Heringen alles im Griff: Bereits um 16.10 Uhr war der letzte der 40 Läufe abgewinkt und es gab auf der gut präparierten Bahn nur im Training einen Ausrutscher des Motocrossers Martin Eitzert aus Bebra, der wegen einer Gehirnerschütterung zur Beobachtung ins Krankenhaus musste. In der Automatikklasse gewann der Bochumer Ray Gärtner vor Bernd Schomber vom MSC Ohmtal Homberg. Dritter wurde ein alter Bekannter, der in den Quadsport zurückkehren will: Ray Gärtners Teamkollege Jörg Petry aus Bochum!

Die Automatik-Klasse im Oval.

Die Automatik-Klasse im Oval.

In der Rookiesklasse scheint die Siegesserie von Stefan Salm erstmal vorbei zu sein: Der erst 14-jährige Malte Hermann (Herzebrock), der in den letzten Jahren noch reihenweise in der Jugendklasse siegte, gewann souverän mit drei Laufsiegen gegen den Fahrer des MSC Neuenhasslau. Malte setzte dabei teilweise sogar auf das PS-starke Quad von Christian Bonkowski aus Klasse 4!  Mit Patrick Immer (3.) und dessen Partnerin Susana Lopes (beide Bottrop) gaben zwei „Neue“ einen viel versprechenden Einstand bei den Rookies.

Salm beherrschte die Rookies.

Salm bei den Rookies als Abonnent auf den Sieg abgelöst

Sechs Fahrer pro Lauf starteten in der 450-ccm-Klasse und sorgten für extreme Action auf dem Rundkurs. Lokalmatador Don Becker aus Wanfried war dem Rest des Feldes technisch überlegen und gewann auf seiner W-tec alle Läufe. Zweiter wurde Matthias Hahnke vom MSC Angenrod vor dem Ungarn Norbert Varga, der in seinem ersten Lauf patzte und sich dadurch die Chancen auf eine bessere Platzierung vermasselte. In der harten Konkurrenz blieb „Didi“ Ziegler trotz guter Leistung nur der undankbare vierte Platz. Mit Mario Wiedenhöft aus Freileben gab auch hier als Debütant ein gutes Bild ab.
In der als „Königsklasse“ titulierten MEFO Sportklasse Open waren sieben Piloten am Start, darunter, wie im Vorjahr, ein Fahrer aus Ungarn und der seit Angenrod 78-jährige Paddy Thorne. Im Ungarn Istvan Regi fand der Meisterschaftsführende und Vorausfavorit Stefan Wagner (Bad Emstal) diesmal seinen Meister. Aber die Entscheidung in diesem Rennkrimi fiel erst im A-Finale der vier besten Fahrer: Vorher waren Regi, Wagner und der Bad Hersfelder Nico Rausch alle mit 17 Punkten punktgleich! Regi krönte seine Leistung und gewann das Finale vor Wagner, dem Mecklenburger Reiko Menning und Rausch. Nach Punkten siegte der Ungar – wie im Jahr 2015 – vor Wagner und Rausch. Jubel brandete auf, als Paddy Thorne im B-Finale kurzzeitig die Führung übernommen hatte; am Schluss gewann den Lauf um Platz 5-7 Christian Bonkowski vor Mike Mosler und Paddy.

HER2016_Klasse4_2
In der Schülerklasse war die junge Pfälzerin Chantal Wagner nicht zu schlagen; die Rennlady gewann vor Bela Praxl (MSC Ohmtal) und Leon Ziegler (Ulrichstein).
Die Jugendklasse wurde vom einzigen 6b-Fahrer (Niko Bauer war im Urlaub) Simon Bonkowski dominiert. In der Beginnerwertung 6a war Marlon Dreier (MSC Neuenhasslau) vor Marvin Schulze (MSC Michelbacher Hütte) und Rookie Janis Wiedenhöft erfolgreich.

Perfekter Lauf 5: Die Quad Challenge gibt Gas.

Perfekter Lauf 5: Die Quad Challenge gibt Gas.

Das Feld der Speedkarts wurde leider wegen technischer Probleme auf sechs Teilnehmer dezimiert. Johnny Bund musste schon im 1. Lauf die Waffen strecken. Im (einzigen) Finale und in der Gesamtwertung gewann Peter Heussner (Kerspenhausen) mit Punktemaximum vor der wieder superschnellen Frau Katrin Wagner (Ottrau) und Mario Opfer aus Niederaula.

Bei den Karts: Spannung trotz geschrumpftem Fahrerfeld.

Bei den Karts: Spannung trotz geschrumpftem Fahrerfeld.

Bester Crosser war Mario Baumann (Bad Salzungen) vor dem Heringer Lokalmatadoren Rene Pawelack und Bastian Herbach (Berka).
Fahrer und Betreuungsstab der DMV Quad Challenge bekommen keine Verschnaufpause: Das im April aus Witterungsgründen abgesagte als Lauf 1 geplante Rennen in Diedenbergen wird am kommenden Sonntag (21. August) wiederholt. Auch im Rhein-Main-Speedwaystadion gibt es ein volles Programm mit allen Quadklassen und den Speedkarts.
Bereits am kommenden Samstag (20. August) ab 10 Uhr gibt es in Diedenbergen freies Training für Quads und Karts.

Mehr Info: www.shorttrack-online.de

Text und Fotos: PS-Team

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

VBW-Tires Banner
Top