Mit Vlasta auf großer Tour

Wenn Vlasta von Touren mit dem ATV durch Rumänien erzählt nutzt er Worte wie „Abenteuer“, „Transalpina“ und „Kammstraße“ und ist dabei sichtlich in seinem Element. Touren in Rumänien? Ein aufregender Einblick.

 

Im Element: Abenteuer in Rumänien.

Im Element: Abenteuer in Rumänien.

„Grundvoraussetzung ist ganz einfach, dass die Touren und der gesamte Aufenthalt perfekt organisiert sind!“ beschreibt Vlasta, Organisator und, nach eigenen Worten, Abenteurer, die Voraussetzungen, die eine geführte Tour durch Rumänien erfüllen muss. „Wir wollen allen Fahrern grandiose Momente in unserer fantastischen Gegend ermöglichen.“ so Vlasta und gibt damit Einblick in sein Verständnis von Tour und Service. Ein ATV-Märchen sei in Rumänien möglich, man fahre auf einem ganz anderen Level als in jedem anderen europäischen Land, weshalb Touren in Rumänien etwas wirklich Besonderes seien. Im Land der steinigen Offroad-Wege, matschigen Tracks und tiefen Flüssen, ist das ATV-Fahren so intensiv wie nur überhaupt legal möglich. Dabei ist es egal, ob die Fahrer über hunderte Kilometer oder über zehntausende Kilometer ATV-Erfahrung verfügen, denn Rumänien bietet für jede Erfahrungsstufe die richtigen Tracks. Der Guide entscheidet über Erfolg oder Misserfolg einer Tour, denn er muss die Fahrer einschätzen und die richtigen Passagen zum Erfahrungsstand der Fahrer suchen.

Die Kehrseite

Aufgemacht: Die Expeditionsfahrzeuge des Touranbieters „Quadprofi“ aus Tschechien.

Aufgemacht: Die Expeditionsfahrzeuge des Touranbieters „Quadprofi“ aus Tschechien.

Leider sprachen sich die unglaublichen Möglichkeiten in rumänischem Gebiet schnell herum und hunderte von ATV-Fahrern aus Europa und Russland stürmten die Pässe und Tracks in der ehemals ruhigen Landschaft, wodurch die Behörden aufmerksam und boshaft wurden. „Überall wurden extra entwickelte Schilder aufgestellt, die eine Durchfahrt von ATV verboten.“ erzählt Vlasta bedrückt. Wo rücksichtslose Zeitgenossen die Möglichkeiten des Landes ausnutzten, ist das legale Fahren mit ATVs mittlerweile stark beschränkt und die Fahrer müssen, auf der Suche nach legalen Tracks in weiter entfernte Gebiete ausweichen. Auch Vlasta musste ausweichen, erkannte aber, dass geführte Touren extrem nachgefragt wurden und entschied, ein Touren-Unternehmen zu gründen. Für diesen Zweck wurden verschiedene Tourenrouten entwickelt, wobei feste Unterkünfte dem Zelten vorgezogen werden und trotz hartem Offroad-Alltag einen gewissen Komfort bei Übernachtungen bieten. „Wir haben dann auch extra neun Expeditions-ATVs ausgerüstet, die wir für die Touren vermietet haben.“ sagt Vlasta.

Einsamkeit: Unbekannte Flecken Erde.

Einsamkeit: Unbekannte Flecken Erde.

Das große Abenteuer

Doch seine Touren starten nicht direkt bei Ankunft in Rumänien, sondern setzen eine gute und sehr intensive Einweisung voraus. Dazu wird eine Art „Briefing“ abgehalten, wo allen Teilnehmern die Strecke und deren Schwierigkeiten intensiv vorgestellt und erläutert wird. Eine sinnvolle Maßnahme, wer weiß schon, wie man mit einer riesigen Schafsherde umgehen soll, die den geplanten Weg versperrt und keinerlei Lust verspürt, die ursprüngliche Route zu verlassen. Auch die teilweise extreme Seitenneigung einiger Tracks stellt eine oftmals neue Herausforderung für die Fahrer dar, die daher trainiert werden muss. Nach theoretischem und praktischem Training startet die Gruppe dann spätestens am Tage nach der Ankunft in Rumänien und erlebt fantastische Offroadeindrücke in einer wohl einzigartigen europäischen Natur. Laut Vlasta ist der erste Tag noch relativ einfach, aber die Wege bezeichnet er als geheimnisvoll, weil sich die Teilnehmer über zugewachsene und sehr enge Bergpfade kämpfen müssen. Der erfahrene Guide steigert im Verlauf der Tour die Schwierigkeitsgrade der Strecken. Die Steine werden größer, die Neigungen heftiger und die Wege holpriger. Pässe mit mehr als 1.600 Metern Höhe versprechen dabei nicht nur tolle Aussichten sondern auch anstrengende Erfahrungen im Grenzbereich.

Schwierigkeitsgrade: Der Anspruch steigt im Tourverlauf.

Schwierigkeitsgrade: Der Anspruch steigt im Tourverlauf.

Die Abende

Wer sich auf den gut ausgerüsteten ATVs anstrengt, harte Wege bewältigt und fiesen Flussquerungen standhält, darf die Abende entspannt angehen. Grillen an der rustikalen Berghütte oder Stammtischfeeling mit guter Bierversorgung bieten dann beste Voraussetzungen in gemeinsamer Runde das kurz zuvor erlebte ATV-Abenteuer Revue passieren zu lassen. Schließlich wartet am nächsten Tag die legendäre Transalpina! Zahlreiche enge Kehren schrauben die ATVs auf die höchste Stelle des Passes und der dort beginnenden höchstgelegenen Alpinweg-Kammstrasse. Es folgen 90 Kilometer Passstrecke, die atemberaubende Ausblicke auf Berglandschaften und Stauseen bieten.

Seit Beginn des Jahres 2014 wird eine neue, noch anspruchsvollere 6+1 Tagestour angeboten. Vier extra ausgerüstete ATVs bieten dabei tolle Möglichkeiten, Mensch und Maschine in der spannenden rumänischen Landschaft zu erleben. Wieder zeigt sich, dass hier tolle Möglichkeiten des echten Offroad-Fahrens bestehen und Gelegenheit für die wohl letzten legalen Offroad-Abenteuer in Europa!

Spaß garantiert: ATV-Fans genießen Rumänien.

Spaß garantiert: ATV-Fans genießen Rumänien.

Text: Martin Zink
Fotos: Quadprofi.cz

Schlagworte:

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top