Ein starkes Wochenende

Endurance Masters in Boxberg! Der zweite Lauf bot eine beachtliche Gesamtleistung vom Gröpl Racing Team. Ein Rennbericht aus Sicht des Teilnehmers.

In der Sandgrube von Boxberg.

In der Sandgrube von Boxberg.

Nach einer kühlen Nacht mit leichtem Nieselregen fanden wir Samstags eine toll präparierte Strecke vor. So begaben Uschi Kaiser  und ich uns an den Start, wir wählten die ganz rechte Linie um so richtig durchziehen zu können. Gesagt und getan: Holeshot für mich und Platz 5 von 13 Startern nach der ersten Kurve für Uschi . Die Strecke zeigte sich in einem sehr guten Zustand. Es war allerdings absehbar, dass sie sich wohl innerhalb von etwa zwei Runden sehr stark verändern würde. Stichwort Sandgrube trifft es zu 100 Prozent. Und so kam es dann auch: nach ein paar Runden waren die Spurrrillen 30 cm und mehr tief.

Schwerer Boden: Spurrillen > 30 Zentimeter.

Schwerer Boden: Spurrillen > 30 Zentimeter.

Ich versuchte mich schnell abzusetzen und in der ersten Runde bereits ein gutes Tempo vorzulegen. Dabei spürte ich Silvio Kernchen  im Nacken, der aber leider nach zwei Runden ausrollen musste. Ich fand schnell meinen Rhythmus und konnte mich gut absetzen. Mit zwei Minuten Vorsprung als sicheres Polster konnte ich mich auf der inzwischen sehr stark verschlissenen Strecke sicher fühlen. Doch es kommt so wie es nicht kommen sollte, in einer Kompression mit Schlagloch machte es einen Knall und ich merkte sofort das was am Fahrwerk nicht passte. Bei der nächsten Möglichkeit merkte ich dass der Reifen durch einen Traggelenksdefekt Kontakt mit dem Ausgleichsbehälter und diesen beschädigt hatte.


Aber ich wäre nicht Jay wenn ich mich davon beeinflussen lassen würde…ich nahm ein wenig Tempo raus und änderte den Stil. So konnte ich noch akzeptable Zeiten fahren und den Vorsprung verwalten, doch drei Runden vor Schluss kam der große Knall: durch die Überbelastung des defekten Stoßdämpfers brach dessen Aufhängung  und so musste ich den Tag abhacken. Aber Uschi hielt die Gröpl Racing Leistung hoch durch ihren 6. Platz im ersten Lauf zu 90 Min. Im zweiten Lauf bog Uschi wieder als 5. in Kurve eins und kämpfte um jeden Platz sehr verbissen. Ehrlich gesagt rechnete keiner damit, dass sie in Boxberg auf der extrem anstrengende Strecke die zweiten 90 Minuten durchfahren würde. Doch es kommt anders als wir dachten…sie fuhr sehr konstante Zeiten und kämpfte um jeden Zentimeter. Chris Reim tauchte hinter ihr auf und entfachte das Feuer vollends. Uschi steigerte sich nochmal um 10 Sekunden pro Runde und  fuhr so den hart erkämpften Platz 5 in der Tageswertung nach Hause.

Uschi: Stolz auf ein beachtliches Ergebnis.

Uschi: Stolz auf ein beachtliches Ergebnis.

www.gröpl-racing.at

Schlagworte:

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top