Donner am Rußbergring

Erst Hitze, Wind, dann Gewitter und zum Schluß Regen – es war mal wieder alles dabei beim DMV Grasbahnrennen in Angenrod, dem 5. Lauf zur ISOTEC® DMV Quad Challenge 2015.

Ideale Bedingungen am Rußbergring.

Ideale Bedingungen am Rußbergring.

Der Rußbergring in Angenrod – er scheint Hitze, Staub, aber auch Regen und Gewitter magisch anzuziehen. Beim Rennen 2015 gab es am Samstag zum Training –bei starkem Wind – beinahe ideale Bedingungen, doch am Sonntagmorgen zwischen 5.00 und 9.00 Uhr setzte ein Gewitterregen die Grasbahn erst einmal unter Wasser. Das Organisationsteam verschob den Trainingsbeginn auf 11.00 Uhr und es konnte bei schon wieder guten Bahnbedingungen mit dem Training und den Rennläufen begonnen werden.

Die auf 43 Rennen angesetzte Veranstaltung wurde ohne Mittagspause in organisatorischer Meisterleistung durchgezogen und erst, als am Nachmittag erneut Regen aufzog, musste einige Minuten unterbrochen werden. Kurz darauf wurden die Läufe des letzten Wertungsdurchganges gestartet, doch vier Rennen vor Schluss kam wieder Regen, so dass diese Läufe nicht mehr gefahren werden konnten und nach 90 Prozent aller Läufe die Veranstaltung als beendet erklärt wurde. Um 16.15 Uhr fiel die letzte Zielflagge und 45 Minuten später waren in allen neun Klassen (inklusive Gespanne und B-Lizenz Solo) die Pokale verteilt.

Donnernde Motoren auf der Graßbahn.

Donnernde Motoren auf der Grasbahn.

Sensation durch Corina Schomber

In der Automatikklasse gab es eine faustdicke Überraschung: In der neuen Ära nach dem verletzungsbedingten Ausstieg von Heinz Brandt (weiterhin gute Besserung!) fuhr Corina Schomber zu nie gekannter Form auf und beherrschte die Klasse fast nach Belieben. Weder ihr Ehemann Bernd (2./2./3./3.) noch Nachwuchsmann Milan Dreier konnte ihr das Wasser reichen. Wörtlich zu nehmen fuhr Corina im letzten Lauf auf stark durchnässter Bahn mit traumwandlerischer Sicherheit zum Sieg und Sabrina Findling erreichte das Ziel als Zweite! Hinter den Schombers wurde Milan Dreier auf dem rein Homberger Siegerpodest Dritter, nachdem er im letzten Lauf ausgefallen war.

Spannung und Action im Oval.

Spannung und Action im Oval.

Die Rookiesklasse litt, wie beinahe alle Klassen in Angenrod, unter akutem Fahrermangel: Mehrere Fahrer haben nach Heinz Brandts Unfall die Saison bereits beendet, andere (z.B. Christoph Budde, Nico Rausch, Theo Garthe) mussten wegen Motorproblemen passen. Marcel Brüner beherrschte die Klasse 2 wie fast immer und gewann vor Marco Hellwig und Gastfahrer Gabriel Hilpert. Saskia Brüner war motorisch schwer im Nachteil.

Mehr Nachwuchs bitte! In den Jugendklassen ist noch Platz.

Mehr Nachwuchs bitte! In den Jugendklassen ist noch Platz.

In der Klasse 3 sprang Gabriel Hilpert als Gast- und Doppelstarter ein, damit zumindest vier Fahrer auf der Bahn waren. Lokalmatador und 1. Vorsitzender des MSC Angenrod Stephan Bischoff gewann mit Maximum überlegen vor Banshee-Treiber Dietmar Ziegler, Hilpert wurde Dritter. Matthias Hahnkes Motor verendete im Training und mit der Leihmaschine von Saskia Brüner konnte er dem Feld nur hinterher fahren.
In der Königsklasse Mefo Sport Open rollten immerhin sechs Quads an den Start. Wegen des Regens zum Schluss konnten hier nur drei Läufe gefahren werden. Detlef Brüner, der die ersten beiden Läufe gewonnen hatte, kam im 3. Durchgang an Stefan Wagner und Bischoff nicht vorbei. Obwohl punktgleich mit Wagner, wurde Papa Brüner Tagessieger vor Wagner und Bischoff. Christian Bonkowski wurde Vierter vor Paddy Thorne und Geburtstagskind Mike Mosler.

Unterwegs in der Königsklasse.

Unterwegs in der Königsklasse.

Nach Mittagsschlaf zur Siegerehrung

Die Kidsklasse wurde durch die Neueinsteiger Leon Joel Ziegler und Nico Salm bereichert. Ähnlich, wie in der Klasse 1, wurde mit Chantal Mayer eine Dame Siegerin, die zum ersten Mal ganz oben auf dem Treppchen stand. Die junge Pfälzerin besiegte Marlon Dreier und Nico Salm. Leon Ziegler wurde Vierter. Nachdem er für einen Mittagsschlaf zwei Läufe verpasst hatte, war der Sohn von Dietmar Ziegler zur Siegerehrung aber rechtzeitig ausgeschlafen.
In der Jugendklasse waren nur Fahrer der Klasse 6b am Start. Malte Hermann wurde einmal von Niko Bauer besiegt, kam aber trotzdem auch in Angenrod auf Platz 1 vor Bauer und Simon Bonkowski.
Bester Speedkart-Fahrer war einmal mehr Peter Heussner vor Mario Opfer (beide Niederaula); Dritter wurde Horst „Jonny“ Bund. Das Gespannrennen um den Seitenwagen-Supercup gewannen die Lokalmatadoren Oswald Bischoff/Mario Siebert mit Maximum vor Raphael San Millan/Benedikt Zapf (Gengenbach) und Kevin und Mike Hübsch (MSC Berghaupten).

Ebenso spannend und spektakulär: Die Speedkarts.

Ebenso spannend und spektakulär: Die Speedkarts.

422 Euro für Krebskranke Kinder

Auch die Sammelaktion der Quadfahrer zugunsten des Elternvereins für Leukämie- und krebskranke Kinder Giessen e.V. wurde in Angenrod mehr denn je zu einer Erfolsstory: Dank dem Engagement der Fahrer, des MSC Angenrod und der „Chefsammlerin“ Chantal Mayer kam die Rekordsumme von 422,30 Euro zusammen und die Spendensumme liegt vor dem nächsten Rennen in Heringen schon weit jenseits der 1.000 Euro!

 

Driften "fast" so schön wie die Quads: Grasbahn-Gespanne.

Driften „fast“ so schön wie die Quads: Grasbahn-Gespanne.

Am Fuße der Weißen Berge in Heringen an der Werra wird nach vier Wochen Quad-Pause weitergerockt: Am Sonntag, 16. August steigt in Nordhessen der 6. Lauf der ISOTEC® DMV Quad Challenge 2015.

Mehr Infos zur Meisterschaft und zum Shorttrack.

Text: Thomas Schiffner
Fotos: Jens Schwarz

Schlagworte:

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top