Topfit in die GCC-Saison 2015

Hochmotiviert fiebert der mehrfache German Cross Country (GCC) Champion Max Freund mit seiner Can-Am DS 450 X mx dem ersten Rennen am 25.04.2015 in Walldorf entgegen. Technisch unterstützt wird er dabei als Can-Am Werksfahrer von BRP Germany traditionell von Quad Briel.

Mehrfach-Champion Max Freund steht in den Startlöchern

Freund gewann bisher zweimal den deutschen Motocross-Quad-Cup, ebenfalls bereits sechs Mal in Folge konnte er die Deutsche Cross Coun­try Meisterschaft in der Klasse Quad Pro für sich entscheiden – 2014 das letzte Mal mit insgesamt fünf Siegen. In einem Kurzinterview verrät der Maschinenbauingenieur seine Pläne für die Saison 2015.

Max Freund

Wie hast Du dich in der Winterpause fit gehalten?
Ich mache einen Mix aus Ausdauer- und Krafttraining. Laufen, Fahrrad und Rudermaschine bilden meine Ausdauerbasis. Krafteinheiten mache ich regelmäßig zuhause mit Liegestütz und Co. Witterungsbedingt habe ich mich dieses Jahr erst-mals an Langlaufskating versucht. Das Training mit meiner DS 450 X mx habe ich Anfang März wieder aufgenommen.

Gibt es Veränderungen an deiner Can-Am im Gegensatz zum letzten Jahr?
Ich werde die Can-Am wieder mit der gleichen Ausstattung wie in den letzten Saisons an den Start bringen. Die Gene der DS sind so gut, dass ich nur sehr geringe Modifikationen vornehme.

Auf welche Strecke freust Du dich am meisten? Warum?
Die Strecken in der GCC gefallen mir alle sehr gut. Besonders freue ich mich in diesem Jahr auf die neu hinzugekommenen Strecken. Ich kenne diese alle von anderen Veranstaltungen der Vergangenheit und freue mich auf das Wiedersehen.

Unter welchen Wetterbedingungen bist Du am stärksten?
Da bin ich ziemlich solide aufgestellt. Durch 24 Jahre aktiven Quad Sport kenne ich alle Gegebenheiten. Mein Favorit ist aber das klassische Schönwetterfahren und zwar aus zweierlei Gründen. Erstens ist dann das Rennen fair und für alle gleich. Bei Schlamm kann man mal Pech haben und das bedeutet dann oft schon das frühzeitige Aus. Die Verhältnisse sind nicht kalkulierbar.
Zweitens hasse ich die Putzerei nach so einer Schlammschlacht.

Was wünscht Du dir für die Saison 2015?
Für die Saison 2015 wünsche ich für mich und alle meine Rennfahrerkollegen ein unfallfreies und sonniges Jahr. Und danach ist das oberste Ziel für mich natürlich der siebten Titel in Folge. Das bezeichne ich aber nicht als Wunsch, sondern als Soll. Das ist nichts, was mir erfüllt werden muss. In dem Fall bin ich so frei und helfe mir selbst.

Seit wann sitzt Du schon auf dem Quad?
Wie bereits oben erwähnt, sitze ich mittlerweile seit 24 Jahren auf dem Quad.
Ich habe im Januar meinen 30. Geburtstag gefeiert.

Fährst Du auch privat ATV/Quad?
Ja und nein. Ich fahre kein Quad im Straßenverkehr. Aber Quad Cross ist ja immer noch mein Hobby, das ich in meiner Freizeit betreibe. Von daher würde ich sagen, ich fahre privat Quad.

Wie bist Du zu diesem Sport gekommen?
Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Zum einen weiß ich das selbst gar nicht mehr so genau, weil ich zu jung war. Aber mein Vater hätte mich mit sechs Jahren eigentlich gern auf einem kleinen Motocross Motorrad gesehen. Irgendwie konnte ich ihn damals wohl überzeugen, dass zwei Räder zu wenig sind.

Schlagworte:

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top