Quad Challenge 2014

Perfektes Spätsommer-Rennen in Nandlstadt

Auch der 6. Lauf zur iSOTEC ADAC / DMV Quad Challenge auf der Super-Grasbahn in Nandlstadt in der Hallertau war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung.

 

„Das war wahrscheinlich die beste Grasbahn, auf der ich je gefahren bin“, sagte der Alterspräsident der Quadfahrer-Gemeinde, Paddy Thorne aus England. Und wenn der 76-Jährige das sagt, soll es etwas bedeuten.

Nandlstadt14_Kl1

Wenn man einen Wermuthstropfen in dem bei schwülwarmem Spätsommerwetter ausgetragenen Rennen suchen wollte, dann war es der böse aussehende Trainingssturz von Banshee-Fahrer Dietmar Ziegler, der aber nach kurzer Untersuchung durch den Rennarzt ins Fahrerlager zurück durfte. Da an seiner Banshee die Radaufhängung abgerissen war, bekam der Ullrichsteiner von Marco Hellwig seine Suzuki ausgeliehen und damit fuhr Ziegler in der Klasse 3 noch auf den dritten Platz! Ende gut, alles gut.

Nandlstadt14_Kl2

Die Automatikklasse war diesmal, fernab von Hessen, eine reine „MSC-Ohmtal-Klasse“. Heinz Brandt gab 2 Punkte an Udo Scholz und Daniel Hornemann ab, war aber dreimal siegreich und damit Tagessieger vor Hornemann, Scholz und Bernd Schomber.

In die Rookies-Klasse kam mit dem echten Beginner Dominik Färber aus Waldkirchen Farbe hinein. Der 15-Jährige musste zwar Tagessieger Marco Hellwig und Marcel Brüner jeweils den Vortritt lassen, liess aber nie abreissen und empfahl sich ausdrücklich für künftige Shorttrackeinsätze. Marco Hellwig besiegte zum ersten Mal Marcel Brüner und wurde mit drei Laufsiegen Klassensieger!

Nandlstadt14_Kl3

Gut besetzt und wie immer sehr spannend war auch diesmal die Klasse 3. Noch interessanter wurde die Klasse durch den Gaststart von Günther Voit von Zweirad-Voit aus dem benachbarten Sandelzhausen. Voit brauchte mit seiner Yamaha YFZ 450 eine kurze Zeit der Eingewöhnung, dann fuhr er drei Laufsiege nachhause. Wenn der Lokalmatador erst vorn war, konnte Matthias Hahnke angreifen, wie er wollte; es führte nie eine Spur an dem bayerischen Quad-Rennpionier vorbei. Trotzdem kassierte Hahnke als Zweiter natürlich die 10 Meisterschaftspunkte vor dem am Ende glücklichen Pechvogel Dietmar Ziegler. Nico Rausch begann stark, doch als ein Gewitterschauer über der Bahn niederging, hatte er auf der tischebenen, aber dann rutschigen Oberfläche mit der Banshee etwas Probleme und wurde Vierter vor Lokalmatador Damian Liszkowski vom „Team Polen“.

Nandlstadt14_Kl4a

Auch die beiden MEFO-Klassen waren äusserst spannend. Bei den 450ern lieferten sich Stephan Bischoff, Detlef Brüner und Doppelstarter Günther Voit herzerfrischende Dreikämpfe. Bischoff driftete auf der zuletzt nassen Bahn mit so viel Gas durch die Kurven, dass auch Voit nur einmal dagegen halten konnte. Der Vorsitzende vom MSC Angenrod, Stephan Bischoff wurde verdienter Klassensieger vor Voit und Brüner, der trotz des ungewohnten 3. Platzes 9 Meisterschaftspunkte gutgeschrieben bekam. Doppelstarter Matthias Hahnke wurde Vierter.

Nandlstadt14_Kl4b

Trotz des Fehlens einiger Fahrer war die „Königsklasse“ MEFO Sport Open mit vier Piloten besetzt, denn Bischoff erlaubte sich einen Doppelstart, obwohl er sich beim Schrauben am Samstag an einem Finger recht übel verletzt hatte und ins Krankenhaus musste. Dennoch gewann der Angenröder die Tageswertung vor Mike Ehlert vom iSOTEC Racing Team. Bischoff und Ehlert lieferten sich auch das absolute Duell des Tages über vier Runden, wobei die Führung permanent wechselte. Evergreen Paddy Thorne fuhr Platz 3 noch vor Peter Schmalz ein.

Nandlstadt14_Kl5

In der Schülerklasse fuhren diesmal nur drei Fahrer/Innen. Bei insgesamt fünf Übertretungen der 60 km/h-Geschwindigkeitsbegrenzung, die zur Sicherheit der Kinder festgelegt worden ist, wurde Marlon Dreier vom MSC Ohmtal Tagessieger vor Chantal Mayer und Phill Grünberg, der jedes Mal als Erster im Ziel war, aber nur einmal gewertet werden konnte.

In der Rookies-Jugendklasse war Niko Bauer aus Homberg/Ohm haushoch überlegen. Theo Garthe vom iSOTEC Racing Team wurde Zweiter; Pechvogel Milan Dreier war im ersten Lauf wegen der Überschreitung der 80 km/h-Grenze nicht gewertet worden.

Den Zweikampf in der Jugendklasse 6b entschied ein weiteres Mal Malte Hermann gegen Gabriel Hilpert für sich – jedoch konnte Gabriel einen Lauf gewinnen.

Nandlstadt14_Kl6a

Bereits um 15.30 Uhr wurde, nachdem der Regenschauer sich verzogen hatte, zur Siegerehrung aufgerufen und der veranstaltende MSC Wolnzach wie alle anwesenden Fahrer waren gleichermassen begeistert von der Veranstaltung. Der Sieger der Königsklasse Stephan Bischoff sprach das Schlusswort: „Ich bin begeistert von dieser Bahn, auf der ich zum ersten Mal gefahren bin. Wir möchten uns bedanken, dass wir hier fahren durften und hoffen, dass es nächstes Jahr wieder Quadrennen in Nandlstadt gibt.“

Nandlstadt14_Kl6b

Schon in 18 Tagen gibt es zum letzten Mal Shorttrack-Quadrennen für die Saison 2014: Am Samstag, den 27. September findet der 7. und letzte Lauf zur iSOTEC ADAC / DMV Quad Challenge auf der Grasbahn in Bad Hersfeld statt. Dort werden die Starterfelder in allen Klassen schon „traditionell“ wieder bis zum Bersten gefüllt sein.

Die Punktestände vor dem Finalrennen in Bad Hersfeld findet man auf http://www.shorttrack-online.de/index.php?option=com_content&view=article&id=200&Itemid=25

Text und Fotos:

PS-Team Thomas Schiffner

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top