SQMG in Urloffen

Heiße Kurven in Urloffen (Germany)

Die Gedanken, die einem bei dieser Überschrift durch den Kopf gehen, sind 100% ig falsch. Denn im 5. Rennen der SQMG in Urloffen hieß es: Bombastisch sonnig warmes Wetter und eine überaus kurvenreiche Strecke verlangten den Fahrern alles ab und ließ so manchem der zahlreich erschienenen Zuschauern den Atem stocken…

sqmg_urloffen1

Die Jüngsten in der SQMG zeigten an diesem Wochenende die größte Ausdauer. Simon Bonkowski und Manuel Nuhn trennten teilweise nur 8/100 Sekunden. Allerdings bereitete die Maschine von Manuel Nuhn im 2. Lauf Kopfzerbrechen. Das Erwähnenswerte ist aber: Im Rennen Konkurrenten, aber im Fahrerlager und Boxengasse bewiesen Rennstall Bonkowski und Nuhn das tolle Miteinander. Beide Väter sorgten dafür, dass der 9 jährige im nächsten Lauf wieder antreten konnte. Die zwei Mechaniker mit Erziehungsberechtigung brachten die Maschine wieder zum Laufen, so dass sich Manuel Nuhn noch den 2. Platz in der Tageswertung sichern konnte. Simon Bonkowski fuhr auf seiner APEX MX 90 direkt auf Platz 1 – Gratulation!

sqmg_urloffen2

Überraschung an diesem Wochenende war Fabian Bürgel (JG-Racing Team). Er lieferte sich mit Jasmin Dersch (Team Killerquad) und Frederic Mathern (F) ein mehr wie spannendes Rennen. In fast jedem Rennlauf machte er Druck auf die einzige Dame in der 450er Klasse GP3. Das machte sich bezahlt und Fabian Bürgel durfte auf dem Treppchen ganz nach oben.

Frauenpower noch vor Frederic Mathern. Die Strecke zwang den erfahrenen Fahrer aus Frankreich in die Knie und das sicherte Jasmin Dersch den 2. Platz. Zum Zeitpunkt der Siegerehrung war Frederic Mathern bereits auf dem Weg zu einem nächsten Quad-Event in seiner Heimat. Wir werden ihn im großen Finale in Cheb (Tschechische Repuplik) am 19.7.14 Wiedersehen.

Nicht außer Acht zu lassen ist Thomas Lippert. Er ließ die Handykameras der Zuschauer zucken. Diese Strecke erklärte er ab jetzt zu seiner Lieblingsstrecke. Zusätzliche Drifteinlagen in fast jeder Kurve neben dem Positionskampf mit Niklas Dersch (Team Killerquad) und Gerhard Hilpert ließen die Herzen der Quad-Fans höher schlagen. Gerhard Hilpert verließ sein Glück im letzten Lauf in der 10. Runde und sah somit leider nicht mehr die Ziellinie.

 

Nicht nur den Fahrern, auch den Maschinen setzte die Bahn und das Wetter in Urloffen ganz schön zu. Billy Hilpert hatte, wie zuvor in Dahlem-Binz, mit Problemen zu kämpfen. Der 30 jährige war Marcus Wagner (JG-Racing Team) so dicht auf den Fersen, dass so mancher Zuschauer die Luft anhielt. Hier kann man nur eine Warnung an die Fahrer der Klasse GP1 aussprechen: Vorsicht, wenn das eigens gebaute Quad von Billy Hilpert die Kinderkrankheiten überwunden hat.

Und auch Marcus Wagner musste zwei Runden vor Ende des 3. Laufs sein Rennen unfreiwillig beenden. Mit einer Ersatzmaschine im Gepäck schloss er diesen 5. Rennlauf doch noch mit Platz 1 auf dem Podium ab. Er und die anderen Fahrer beeindruckten die kleinen und großen Fans außerhalb der Strecke.

sqmg_urloffen3

Ab nächstem Jahr in der Königsklasse GP1 zu sehen ist dank seiner konstanten Fahrweise auf Platz 1 in jedem Rennlauf, Daniel Stolze vom JG-Racing Team. Auch diesmal erreichte er den 1. Platz vor Christian Bonkowski auf seiner GasGas 450 in der Klasse GP2.

Als Gaststarter angetreten und überhaupt nicht zu verachten ist Gabriel Hilpert. Man konnte kaum glauben, dass der Baden-Württemberger das erste Mal mit seiner 250er EATV Asphalt-Rennluft geschnuppert hat. Platz 1 in der Klasse GP3.

 

Einige Fahrer bekamen ihre Maschinen nicht rechtzeitig fertig und konnten den 5. Lauf der SQMG in Urloffen leider nicht antreten.

Dafür wird der 6. und letzte Lauf der Rennserie 2014 in Cheb neben dem 12 Stunden Rennen im September in Belgien ein Highlight in dieser Saison.

Neben zahlreichen Startern und der Kür zum SuperQuadMaster 2014, winken zusätzliche Sachpreise, die sich sehen lassen können. Weitere Infos unter www.sqmg.de

sqmg_urloffen4

Urloffen war alles in allem eine rundum gelungene und vor allem wieder UNFALLFREIE Veranstaltung, die auch bei Quad-Neulingen wie dem 12 jährigem Jannik Boerngen und seinem Papa das Herz hat höher schlagen lassen und das Interesse an Quad-Rennen geweckt hat. Auch die familiäre Stimmung im Fahrerlager stimmte viele überraschend positiv. David Adam war sehr angetan von dieser Rennserie vor allem von dem bevorstehenden 12 Stunden Rennen. Wir werden in Kontakt bleiben.

Ortsansässige Quadclubs waren als Besucher vor Ort und durften sogar fünf Minuten lang mit ihren Maschinen Rennfeeling erleben.

Die Begeisterung in den Augen der Quadbesitzer war noch bei Antreten ihrer Heimreise zu sehen.

Die SQMG bedankt sich für die Gastfreundlichkeit beim RMSV Urloffen, von diesem aus ein Wiedersehen in 2015 nichts im Wege steht….. Eure Steffi Kranz

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top