Go West im Süden

Go West im Süden

Mit „Go West“ zog es einst die Siedler in den Wilden Westen. In Deutschland zog es am zweiten Mai-Wochenende die Quadfans in den Süden. Aber auch irgendwie in den Wilden Westen. Zur 2014er Auflage des neuen, angesagten Treffens der Szene.

In der Westernstadt Pullman City kennt man sich aus mit Veranstaltungen. Tausende Besucher und Gäste erleben Jahr für Jahr verschiedenste Treffen, Wettkämpfe, ja sogar Meisterschaften. Dazu kommen dutzende Musik-Events und Tanzveranstaltungen. Vom US-Car-Treffen über Highland-Games bis hin zu fulminanten historischen Shows zum Thema Country und Western. Familien kommen voll auf ihre Kosten.

Seit dem letzten Jahr gehört auch ein zünftiges Quad- und ATV-Treffen zum Portfolio der Cowboys aus Eging am See im Bayerischen Wald. Im Vordergrund des Treffens stand auch in der diesjährigen zweiten Auflage der Spaß und das gemeinsame Erlebnis. So bildeten die Vierrad-Fans für die regulären Besucher der Erlebniswelt einen interessanten Höhepunkt, der viele Facetten rund um unsere Szene bot. Den Treffen-Teilnehmern stand die bestens organisierte Infrastruktur von Pullman City zur Verfügung und ein abwechslungsreiches Programm.

Tolle Organisation

Unterstützt vom ortsansässigen Quadhändler Peter Kremsreiter stellten die Pullmänner einiges auf die Beine. Dabei hatten sie die Szene stets im Blick und hatten deren Verbesserungsvorschläge umgesetzt. So konnten die Quad-, ATV- und UTV-Fahrer gemeinsam im riesigen Fahrerlager feiern und campen. Der Zutritt war nur Szenegängern gewährt. Austoben konnte man sich auf einer eigens angelegten Geländestercke, für die der Bürgermeister extra ein Industriegrundstück bereit gestellt hatte.

Eine Fahrzeug- und Zubehörausstellung informierte Quadler und Besucher gleichermaßen über Neuheiten verschiedenster Marken. Eine Präsentation der vielseitigen Möglichkeiten im Utility-Bereich boten szenefremden Besuchen einen guten Einblick in die Dinge, die wir alle stets als Argumente anführen. Besonders gut kam bei den Teilnehmern die Ausfahrt in die idyllische Landschaft an. 180 Fahrer waren auf den abgelegenen Serpentinensträßchen unterwegs und genossen das Frühlingswetter. Ebenso ließ es sich keiner nehmen sein Fahrzeug in der Mainstreet von Pullman City zu parken.

Customizer sorgen für Aufsehen

Das freute die Customizer, die ebenfalls angereist waren um mit den rund 300 Quadteilnehmern das Wochenende zu genießen. Blitzeblank und atemberaubend schön sowie technisch raffiniert aufbereitet, präsentierten die Enthusiasten dem staunenden Publikum und den Szene-Kameraden ihre Fahrzeuge. Mario Cramer hatte 2013 den zweiten Platz im Custom-Wettbewerb eingefahren, freute sich jetzt über den Pokal für seine Club-Kameradin Susanne „Susu“ Huber. Ihre 400er Kawasaki hatte die Jury überzeugt, vor allem auch wegen der irren Entstehungsgeschichte des Fahrzeugs.

Alles in allem erlebte die Quadszene ein tolles Wochenende. Im Süden Deutschlands wird sich das Treffen weiter etablieren, was die Besucher aus der Region bestätigen. Schweizer und Österreicher reisten gleich gruppenweise an. Die süddeutschen Clubs waren mit Abordnungen vertreten. Wir freuen uns mit ihnen allen auf 2015, wenn es wieder heißt „Go West im Süden“.

Abonnieren

Wenn Sie diesen Artikel mochten, abonnieren Sie hier, um mehr zu diesem Thema zu empfangen.

per RSS-Feed abonnieren

Kommentarfunktion abgeschaltet

Top